Unfälle auf der A9

Unfall mit Fahrschulfahrzeug

A 9/Pegnitz. Am Freitagnachmittag ereignete sich auf Höhe der Rastanlage Pegnitz in Richtung München ein Auffahrunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Eine 17-jährige Fahrschülerin fuhr mit dem Fahrschulfahrzeug aus Kronach und ihrer Fahrlehrerin auf der linken Fahrspur der A9 in Richtung Süden. Aufgrund eines vorausfahrenden Streufahrzeuges im Winterdiensteinsatz bremste die junge Fahranfängerin den Pkw ab.

Ein nachfolgender Pkw mit einem 34-jährigen Fahrer aus Nürnberg konnte aufgrund des geringen Abstandes nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Fahrschulauto auf. Dabei wurden die Fahrschülerin und der Fahrer leicht verletzt und kamen mit dem Rettungswagen ins Klinikum Pegnitz. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 43000 Euro. Den 34-jährigen Nürnberger erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Unfall mit vier Fahrzeugen aus Berlin

A 9/Himmelkron. Am frühen Samstagmorgen kam es im Reiseverkehr und hohem Verkehrsaufkommen auf der A 9 in Richtung München zu einem Auffahrunfall auf der linken Fahrspur mit vier Berlinern, die alle zum Skifahren wollten. Ein 53-jähriger Handwerker musste seinen Jeep wegen eines Staus bis zum Stillstand abbremsen. Ein 54-jähriger Angestellter konnte seinen Pkw gerade noch hinter dem Handwerker zum Stehen bringen, als ein 47-jähriger Fahrer dies mit seinem BMW nicht mehr schaffte und auf den Pkw des Angestellten fuhr.

Dadurch wurde dieser auf den Pkw des Handwerkers geschoben. Unmittelbar nach dem ersten Anstoß fuhr noch ein 50-jähriger Grieche in die Unfallstelle und schob die Fahrzeuge erneut zusammen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 50000 Euro. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden und drei Personen erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Unfallverursacher erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Drei Verletzte bei Auffahrunfall

A 9/Pegnitz. Am Samstagvormittag gab es drei leicht Verletzte bei einem Verkehrsunfall auf Höhe der Rastanlage Pegnitz in Richtung München. Eine 21-jährige Fahrerin aus Münchberg rutschte trotz Vollbremsung aufgrund zu geringen Abstands mit ihrem Pkw in das Heck eines vorausfahrenden Fahrzeugs eines 50-jährigen Manns aus Weimar. Beide Fahrzeug blieben verunfallt auf der linken Fahrspur liegen und mussten abgeschleppt werden.

Neben der 21-jährigen Fahrerin verletzten sich noch die jeweiligen Beifahrer der beiden beteiligten Fahrzeuge leicht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 15000 Euro. Die junge Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Nicht bewertet

Anzeige