TTC Creußen wieder in der Landesliga

„Teilweise hatte man das Gefühl zwei Klassen stärker zu sein“, bilanzierte Carsten Allwicher nach dem letzten Spieltag. Doch gerade in der Rückrunde, in die man mit einem scheinbar uneinholbaren Vorsprung gegangen war, zeigte sich, dass der TTC nur in voller Besetzung Landesliga-Niveau besitzt. Denn die Partien, in die man ersatzgeschwächt ging, verliefen alles andere als deutlich. „Soll es wirklich nächstes Jahr die Landesliga sein, so muss der Trainingseifer wieder deutlich steigen“, mahnt auch Routinier Peter Betsch an.

Personell stehen schon die Grundpfeiler, doch man streckt auch die Fühler nach weiteren Spielern aus, wobei das Anforderungsprofil hier klar ist: Sie müssen ehrgeizig sein, gut in die Gruppe passen und sich mit dem Verein und der Gegend identifizieren können. „Eine Söldnertruppe, so wie bei manch anderen regional ansässigen Vereinen, möchte niemand in Creußen sehen“, sagt Vorsitzender Daniel Geßenich.

Insgesamt will man aber gelassen in die neue Saison gehen beim TTC. „So schlecht war die Oberfrankenliga nicht und sollte es für die Landesliga nicht reichen, so wäre es auch kein Beinbruch, wieder dort aufzuschlagen“, nimmt Geßenich jetzt schon den Druck vom Team.

5 (1 vote)

Anzeige