Tscheche David Kuchejda verstärkt den EHC

Genau für diese Position hatten die EHC-Verantwortlichen einen Akteur gesucht. Und auch sonst passt der am 12. Juni 1987 in Opava geborene ehemalige tschechische Nachwuchsnationalspieler sehr gut ins gestellte Anforderungsprofil der Tigers.

Neben den Nachwuchsabteilungen in Havirov und Budweis spielte Kuchejda auch zwei Jahre erfolgreich in der kanadischen Ontario Hockey League (OHL) in Sault Sainte Marie. Dort wurde er auch 2005 an 202. Stelle von NHL-Club Chicago Blackhawks gedraftet.

Den Versuch, in der stärksten Liga der Welt Fuß zu fassen, unternahm der Tscheche aber nie, sondern kehrte wieder zu seinem Stammverein nach Budweis zurück, wo er jahrelang zum Erstligakader gehörte. Auch nach dem Abstieg 2013 hielt er dem dortigen Spitzenteam in der zweiten tschechischen Liga die Treue. Nun sucht er erstmals auch im Herrenbereich eine neue Herausforderung außerhalb seines Heimatlandes.

Kampf- und laufstarker Zweiwege-Stürmer

„Nach unseren Informationen ist David ein kampf- und laufstarker Zweiwege-Stürmer, der damit sehr gut in unsere Mannschaft passt“, erklärt die sportliche Leitung der Bayreuther mit Teammanager Dietmar Habnitt und Coach Sergej Waßmiller dazu. „Er ist auch sehr robust und geht gerne in den Slot für die harte Arbeit direkt vor dem Tor, was ebenfalls ein Kriterium für uns war“, fügen die Verantwortlichen noch an.

Mit schon mehreren osteuropäisch geprägten Spielern im Team dürfte es für Kuchejda auch kaum Anpassungsschwierigkeiten geben. Sollten alle Modalitäten wie geplant über die Bühne gehen, soll er zum kommenden Wochenende erstmals für die Tigers auflaufen.

Gestern traf Kuchejda in Bayreuth ein, „und ab Dienstag stehen dann ein paar Trainingseinheiten zum Eingewöhnen an. Am Freitag in Freiburg ist der erste Einsatz für ihn vorgesehen“, freut sich Habnitt, die aufreibende und sehr schwierige Suche nach einem Kolupaylo-Nachfolger zum Abschluss gebracht zu haben.

5 (1 vote)

Anzeige