Trotz Verspätung: Beste Stimmung beim Staatsempfang

Es dauerte, bis Ministerpräsident Horst Seehofer, Gastgeber beim Staatsempfang, das Neue Schloss betrat. Schuld war aber (nicht nur) die technische Panne bei der Premiere: Seehofer nahm erst ein ausgiebiges Bad in der Menge, in der Zeit wurde er von vielen überholt - unter anderem von seinem Vorgänger Edmund Stoiber.

Knapp zehn Minuten brauchte Seehofer bis ganz nach vorne. Und dort hatte er es eilig. Wegen der Verspätung wollte er gar nicht viel sagen. Bevor er oben am Hügel losgefahren sei, habe er Katharina Wagner noch einen Ratschlag mitgegeben: "Wenn in der Politik so etwas passiert, sagen wir, das gehört zur Inszenierung dazu." Die knapp 1500 Besucher lachten und klatschten.

Seehofer kann das. Mit dem Publikum spielen. Meistens macht er Witze über den Bund. Witze von den starken Bayern und allen anderen. Diesmal erzählt er von der SMS-Unterhaltung mit der Kanzlerin, die er am Pannen-Premierentag per Handy führte.

Seehofer: Kaum bist du nicht da, funktioniert nichts mehr.

Merkel: Ist abgebrochen worden?

Seehofer: In Bayern wird nichts abgebrochen. Aber wir könnten mehr Kulturförderung vom Bund gebrauchen.

Merkel: :-)

Unten lachten sie jetzt wieder. Seehofer sagte noch etwas von Weltklasse und Leuchtfeuer und Bayreuth und Festspielen. Dann feierten sie.

Eine Bildergalerie von dem Abend können Sie sich hier anschauen.

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Diese Inszenierung gehört in die Rubrik sehr einfach. Warum werden Menschen nur noch verarscht?
Na ja, Hauptsache es ist genug Geld im Staatssäckel, um dieses Schaulaufen der Eitelkeiten zu inszenieren.
Montag, 13. November 2017 - 11:06