Traum von großen roten Autos

Am Samstag beginnt die landesweite Feuerwehr-Aktionswoche. Die Feuerwehr Bayreuth hat dafür mehrere Übungen mit den unterschiedlichsten Szenarien im gesamten Stadtgebiet vorbereitet. Die Männer und Frauen in den blauen Uniformen stellen während dieser Zeit ihre Arbeit vor und werben die ganze Woche lang intensiv um Nachwuchs.

Jugendfeuerwehr ab zwölf Jahren

Mit knapp 45 Jungen und Mädchen ist die Bayreuther Wehr zwar im Jugendbereich ganz gut aufgestellt. Aber neue Feuerwehrler werden immer gebraucht. Henry Rosin, stellvertretender Jugendwart der Feuerwehr Bayreuth, sagt: „Das größte Problem bei der Nachwuchsgewinnung: Fußballvereine ziehen sich ihre Leute schon ab sechs Jahren heran. Wir dürfen erst ab zwölf Jahren.“

In diesem Alter sind Leon, David und Max eingetreten. Leon Wenskus ist jetzt schon vier Jahre dabei und hat es inzwischen zum Sprecher der Jugendfeuerwehr gebracht. Der 15-jährige Max Berger trägt außer der Feuerwehruniform auch die eines Schützenvereins und teilt seine freie Zeit zwischen beiden Vereinen auf. Er hat sich von seinem Vater für das Engagement in der Wehr begeistern lassen, der Abteilungsführer der Feuerwehr im Stadtteil Thiergarten ist. David Kogan ist mit seinen 13 Jahren der jüngste in der Runde. Auch für ihn hat sich mit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr ein Traum erfüllt.

Einmal wöchentlich wird geübt

Ab Samstag werden die Jugendlichen zusammen mit ihren erwachsenen Kollegen eine Woche lang fast täglich in einem anderen Stadtteil bei den unterschiedlichsten Einsatzübungen zeigen, was sie während ihrer wöchentlichen Dienststunden gelernt haben. Jeden Dienstag treffen sich die jungen Leute mit ihren Ausbildern unter Regie von Stadtjugendwart Christian Stake in der Feuerwache. Dann üben sie Knoten zu knüpfen, lernen den Umgang mit gefährlichen Stoffen und bereiten sich auf technische Hilfeleistungen vor – denn Feuerwehrarbeit ist heutzutage viel mehr als Brände zu löschen.

Die Aktionswoche endet am 24. September mit einem Tag der offenen Tür in der Feuerwache. Insgesamt verfügt die Bayreuther Wehr über rund 400 Einsatzkräfte – Hauptamtliche und Ehrenamtliche, Frauen und Männer, Junge und Ältere. Sie wurden im vergangenen Jahr zu 843 Einsätzen gerufen und konnten über 100 Menschen aus Zwangslagen retten.

Das Programm der Aktionswoche:

  • Samstag, 16. September, 10 Uhr: Im Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium, Am Sportpark 1, wird die Brandbekämpfung in einem Klassenzimmer geübt, bei dem mehrere Personen vermisst werden. Den Einsatz bestreiten die Abteilung Innere Stadt, die Jugendfeuerwehr und das Rote Kreuz.
  • Samstag, 16. September, 14 Uhr: In der Grundschule Laineck, Goldkronacher Straße 7, wird ein Brand in der Turnhalle samt vermisster Personen simuliert. Im Einsatz ist die Freiwillige Feuerwehr Laineck.
  • Montag, 18. September, 19 Uhr: Brand in einer Maschinenhalle in der Burgstallstraße mit drohender Ausbreitung. Im Einsatz sind die Abteilungen Aichig, Seulbitz und der Löschzug Ost.
  • Mittwoch, 20. September, 19 Uhr: Verkehrsunfall in der Destubener Straße/Ecke Hechtweg mit einer eingeklemmten Person. Im Einsatz sind die Abteilungen Thiergarten, Oberkonnersreuth und die Freiwillige Feuerwehr Wolfsbach.
  • Donnerstag, 21. September, 19.15 Uhr: Brand in der Auferstehungskirche Saas, Erikaweg 12. Im Einsatz sind die Abteilungen Altstadt, Meyernberg und Oberpreuschwitz sowie die Freiwillige Feuerwehr Donndorf.
  • Freitag, 22. September, 18.30 Uhr: Zimmerbrand mit Menschenrettung im Kindergarten Heilig Geist, Hugenottenstraße 12. Im Einsatz ist die Abteilung St. Georgen.
  • Sonntag, 24. September, 10 bis 17 Uhr: Tag der offenen Tür in der Feuerwache. Geboten werden Führungen durch die Feuerwache, eine Ausstellung von Einsatzfahrzeugen sowie Vorführungen aller Abteilungen.

Info: Über die landesweite Kampagne der Feuerwehr-Aktionswoche informiert die Website www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de.

Nicht bewertet

Anzeige