Trauer und Trotz bei den Medi-Fans

Die Zuschauer verfolgten das Spiel auf den zwei großen Leinwänden, die im Saal des Herzogkellers aufstellt waren. Viele Fans von Medi waren im Sportoutfit angerückt.

Ein Fan sprang wütend auf, als das Team aus Oldenburg endgültig die Führung übernahm und sie nicht mehr abgab. Dass Medi das Spiel verlor, hinterließ traurige Gesichter bei den Fans. Der Saal war nach dem Spiel schnell leer.

Es war das erste Mal, dass ein Basketballspiel im Herzogkeller live übertragen wurde, wie Geschäftsführer Sandro D´Ambrogio sagt.

 

Manfred Weber (41) aus Bayreuth:

„Es ist schade, dass wir verloren haben. Aber das war wohl verdient. Oldenburg war einfach stärker. Wir hatten früh Foulprobleme von Brooks und Marei, was die Niederlage verursacht hat. Hinzu kommt, dass Bastian Doreth zu passiv war und er manche Würfe verweigert hat. Trey Lewis hingegen konnte durch seine Trefferquote und permanenten Korbattacken überzeugen. Dennoch wird es für unser Team sehr sehr schwer, ins Halbfinale zu kommen.“

 

Max Grethe (28) aus Bayreuth:

„Oldenburg hat mit Chris Kramer den besten Spieler der Liga. Gegen die Verteidigung der Gegner konnte unser Team nicht ankommen. Zumal unsere Rebounds schlechter waren. Wachalski hat leider kein Wurfglück gehabt, doch immerhin konnte Lewis nach der Halbzeit mit ein paar Dreiern punkten. Um ins Halbfinale zu kommen, müssten wir das nächste Heimspiel gewinnen. Das wird wohl schwer.“

 

Alexis Karipidis (40) aus Bayreuth:

„Wir wussten, dass wir einen schwierigen Gegner haben. Und wir spielen ohne einen zweiten Center. Andy Seiferth hat neben Marei gefehlt. Das spürt man auch im Defensivverhalten und im Rebound. In so einem Spiel kann man nicht sagen, welcher Spieler gut oder schlecht ist. Man gewinnt oder verliert immer im Team. Als sicherer Viertplatzierter haben wir von den vier Gegnern den schwierigsten bekommen. Aber es ist noch nicht vorbei. Ich muss Sandro und das Medi-Team hoch loben. Tolle Organisation und tolle Atmosphäre. So eine Veranstaltung kann man ruhig bei jedem Spiel abhalten.“

 

Dominic Diaz (38) aus Bayreuth:

„Das Spiel hat leider nicht funktioniert. Unsere Defense muss besser werden. Bastian Doreth hat zu wenig geleistet. Assem Marei war beeindruckend. Er hat versucht, alles möglich zu machen. Die Hoffnung auf das Halbfinale stirbt zuletzt. Das Public Viewing war überragend.“

5 (1 vote)

Anzeige