Traktor umgekippt - Anwohner beschweren sich über Raser

Gegen 16.30 Uhr war ein 22 Jahre alter Mann mit seinem Traktorgespann von der Metzlersreuther Straße in Richtung Ortskern unterwegs. Auf der abschüssigen Straße schob plötzlich der mit ca. acht Tonnen Getreide beladene Anhänger auf den Traktor, sodass dessen Hinterräder ausgehoben wurden. Das Gespann geriet dadurch außer Kontrolle und stürzte wenig später zur Seite. Dabei verteilte sich die geladene Gerste quer auf der ganzen Fahrbahn.

Weil auch Öl und Diesel ausgelaufen waren und in den Kanal sickerten, musste die Feuerwehr umfassende Sicherungsmaßnahmen einleiten und auch die Kläranlage inspizieren. Ein Ergebnis steht noch aus. Verletzt wurde zum Glück niemand bei dem Unfall.

Anwohner hatten berichtet, dass es "nur eine Frage der Zeit" gewesen sei, bis etwas passieren musste. Übereinstimmend berichten Augenzeugen von stets schnell fahrenden Traktoren. Aber auch Motorradfahrer und PKW Fahrer würden hier "rücksichtslos herunterbrettern".

Die Polizei war bereits informiert über die angebliche Rennstrecke in Gefrees, konnte aber offenbar nichts tun. Derzeit laufen die Ermittlungen zum aktuellen Unfall, weswegen man sich zum Thema im Moment nicht weiter äußern kann. Die Beamten gehen aber zunächst von einem technischen Defekt aus, heißt es. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 30.000 Euro.

 

3.5 (2 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Ich habe schon länger den Eindruck oder die Erkenntnis, dass viele (Land-)Straßen nicht für die heutigen landwirtschaftlichen Fahrzeuge gebaut wurden.
Wenn man dann noch rücksichtslose Fahrer auf diesen Maschinen setzt ist das in Straßenverkehr schon ein Problem.
Es wundert mich, dass solche Unfälle nicht öfters vorkommen
Also seit wann muss man Straßen den Fahrzeugen anpassen? Wäre es nicht schlauer, Fahrzeuge zu kaufen, die den Straßen angemessen sind? Und dem Menschen (den Fahrern, Anwohnern und anderen Verkehrsteilnehmern)
Vielleicht auch noch überladen ?