Tigers unterliegen in Weiden 3:4

Die Tigers fanden schwer in die Partie und wurden offensichtlich von der körperbetonten Spielweise des Oberligisten überrascht, der schon in der 2. Minute durch Noe in Führung ging. Allmählich aber entwickelten auch die Bayreuther mehr Druck und kamen bei einer Überzahlsituation durch Michal Barta zum Ausgleich, und wenige Sekunden vor der Drittelpause brachte Sergej Stas die Bayreuther sogar in Front und sorgte für Hochstimmung unter den rund 150 mitgereisten Bayreuther Fans unter den rund 1000 Zuschauern.

Nach dem Seitenwechsel begannen die Gäste furios. Sie brannten vier Minuten lang ein wahres Feuerwerk vor dem von Johannes Wiedemann sehr gut gehüteten Weidener Kasten ab. Umso überraschender gelang nicht den Tigers ein Treffer, sondern den Blue Devils. Als Josef Straka von der blauen Linie aus Maß nahm, machte Hartung keine so gute Figur. Als zwei Minuten später auch noch Sturmtalent Patrik Rypar für die Heimmannschaft einnetzte, war die Partie gedreht.

Phasenweise Belagerungszustand vor dem Weidener Tor

Zwar glich Martin Heider wiederum nur drei Minuten später noch einmal aus, aber Martin Heinisch sorgte in der nun ausgeglichenen Partie dafür, dass die Blue Devils mit einer Führung in die zweite Pause gingen. Im Schlussdrittel versuchten die Bayreuther noch einmal alles, es herrschte phasenweise Belagerungszustand vor dem Kasten von Wiedemann, überwunden wurden der Weidener Torhüter und seine aufopferungsvoll kämpfenden Vorderleute aber nicht mehr.

Der Vorfreude im Lager der Tigers auf den am Sonntag (18 Uhr) stattfindenden Vergleich mit der DEL-Spitzenmannschaft Nürnberg Ice Tigers dürfte die knappe Niederlage bei einem starken Oberligisten aber keinen Abbruch getan haben.

Tore: 1:0 (2.) Noe, 1:1 (11.) Gläser (5 gegen 4), 2:1 (20.) Stas, 2:2 (26.) Straka, 3:2 (28.) Rypar, 3:3 (31.) Heider, 4:3 (36.) Heinisch.

Nicht bewertet

Anzeige