Tigers unerliegen auch Poprad knapp

Trotz der zweiten Niederlage im zweiten Turnierspiel zog Dietmar Habnitt, der Sportliche Leiter der Tigers, ein überaus positives Fazit. „Wir haben zwei höher eingeschätzten Kontrahenten Paroli geboten. Das liefert uns wichtige Erkenntnisse und macht Mut für die kommende DEL-Saison.“ Die Tigers bestreiten nun am Sonntag um 11 Uhr ein Platzierungsspiel gegen den Dritten der Parallelgruppe.

Beide Teams begannen offensiv, allerdings fehlte es zunächst noch an Präzision, bis dem slowakischen Gastspieler Lubor Pokovic in Überzahl die bis dato verdiente Führung für die Tigers gelang. Nun riss Poprad das Zepter an sich, spätestens beim starken Bayreuther Torhüter Tomas Vosvrda aber war Endstation. Erst im zweiten Drittel wurde die anhaltende Dominanz der Gastgeber belohnt. Nach 90 Sekunden Spielzeit vollendete Mlynarovic zum 1:1, ehe Strauch die Slowaken keine drei Minuten später sogar in Front brachte.

Nun wackelten die Tigers bedenklich, hatten in Vosvrda aber weiterhin einen überragenden Rückhalt, der sogar einen Penalty von Rapac parierte. So hielt er die Bayreuther im Spiel und ermöglichte ihnen, in der 52. Minute durch Stas noch einmal zurückzuschlagen. In der Verlängerung dauerte es dann aber nur 120 Sekunden, bis Palocko seine Farben bei einer angezeigten Strafe gegen Bayreuth doch noch zum Sieg schoss.

Bayreuth Tigers: Vosvrda (Lala) – Gerstung, Pavlu, Heider, Neher, Mayer, Potac, Müller, Pokovic – Barta, S. Busch, Geigenmüller, Drews, Voronov, Kolozvary, Bartosch, V. Busch, Stas, Pesut, Gläser, Alanov.

Tore: 0:1 (9.) Pokovic (Pesut – 5 gegen 4), 1:1 (22.) Mlynarovic (Krotak, Brejcak), 2:1 (25.) Strauch (König, Mlynarovic), 2:2 (52.) Stas (Heider, 5 gegen 4), 3:2 (62.) Palocko (König);

Strafminuten: Poprad 14, Bayreuth 14.

5 (1 vote)

Anzeige