Tief "Evi" bringt Schnee und Unfälle

Die meisten Verkehrsunfälle gingen glücklicherweise mit Blechschäden relativ glimpflich ab. Allerdings wurden bei zwei Unfällen auch zwei Menschen leicht verletzt. Am schlimmsten hat "Evi" in Altdrossenfeld zugeschlagen: Dort war ein Baum auf ein Wohnhaus gestürzt. Mehrere Feuerwehren, darunter auch die aus Kulmbach mussten ausrücken, um den Baum zu entfernen und das Gebäude zu sichern.

Erhebliche Verzögerungen gab es auf der Bahnstrecke zwischen Neuenmarkt und Untersteinach. Dort fiel ein Baum um und blockierte die Gleise. Reisende mussten in Busse umsteigen und damit zum Teil erhebliche Verspätungen in Kauf nehmen.

Alle Hände voll zu tun hatten die Feuerwehren aus Kulmbach, Lehenthal und Höferänger nach einem Gewittersturm am Nachmittag auf der Straße zwischen Höferänger und Lehenthal, die zeitweise gar nicht mehr befahrbar war. Nach dem durchgezogenen Wintergewitter lagen mehrere Tannenbäume über der Fahrbahn. Diese wurden von der Feuerwehr Lehenthal beseitigt, auch ein Radlader kam zum Einsatz. Die Wehr aus Höferänger wurde zur Vollsperrung nachalarmiert.

Umgestürzte Bäume gab es auch zwischen Presseck und Stadtsteinach, zwischen Wartenfels und Zettlitz und bei Trebgast. Dort war am Mittwoch um 5 Uhr morgens ein 40-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis mit seinem Wagen gegen einen auf der Fahrbahn liegenden Baum geprallt. Der Fahrer wurde dadurch leicht verletzt und musste ins Klinikum gebracht werden.

Im Landkreis Kulmbach haben sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf schneebedeckten Fahrbahnen insgesamt sieben weitere Verkehrsunfälle ereignet. Auf schneebedeckter Fahrbahn rutschten die Fahrzeuge gegen die Leitplanke oder in den Straßengraben.

In Marktschorgast schleuderte ein 60-jähriger Hofer gegen einen entgegenkommenden Pkw. Ein 63-jähriger Kulmbacher rutschte mit seinem Golf bei Marktleugast in den Graben. Eine 19-jährige Frau aus dem Landkreis Hof geriet mit ihrem Mercedes am Spiegelteich bei Kupferberg von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitplanke und rutschte in den Graben. Die Frau erlitt dabei Verletzungen.

Zwischen Wirsberg und Neufang stieß ein Auto gegen ein Verkehrszeichen. Der Gesamtschaden aller Unfälle schätzt die Polizei auf mehr als 60.000 Euro.

Nicht bewertet

Anzeige