Thümmler stellt SPD an den Pranger

Vehement verwahrt er sich in einer Stellungnahme gegen den Vorwurf von Bürgermeisterkandidat Uwe Raab und der SPD-Fraktion, den Genossen hätten bei der Verabschiedung des Projekts im Stadtrat nicht genügend Unterlagen zu diesem Vorhaben vorgelegen. „Ich weise Vorwürfe gegenüber der Stadtverwaltung entschieden zurück, dass bei der Behandlung des Einkaufszentrums Informationen nicht vorlagen. Insbesondere auch deshalb, weil von keinem Stadtrat — wie sonst übliche Praxis — weitergehende Informationen gefordert wurden.“

Akribisch listet Thümmler auf, wie es zum Stadtratsbeschluss für das neue Einkaufszentrum kam. Die SPD-Räte hätten ganz genau gewusst, über was sie da abstimmen.


Mehr dazu in der Pegnitzer Lokalausgabe des Kuriers am Mittwoch (27. Juni).

Nicht bewertet

Anzeige