Team Icehouse dominiert die Liga

In der Wertung um die in Schongau ausgetragene Bayerische Einzelmeisterschaft platzierten sich drei Icehouse-Mitglieder in den Top 10. Die Bayreuther starteten mit Thomas Voit, Andreas Zwerger, Torben Hoffmeister, Tim Wolf und Stefan Högl. Der wegen eines Radsturzes angeschlagene Teamkapitän Benjamin Lenk trat nur in der Einzelwertung an, hatte als 39. aber keine Chance auf eine Topplatzierung.

Trio in der Spitzengruppe

Das Schwimmen über 1,5 km im kalten Lech beendete Wolf als Vierter, Voit folgte eine halbe Minute später. Zwerger zeigte eine starke Leistung im Wasser und stellte auf dem Rad den Kontakt zur Spitzengruppe her, in der sich somit drei Icehouse-Starter befanden. Zusammen mit Maximilian Kirmeier (Triathlon Karlsfeld), dem Bayerischen Meister 2015, und Lukas Schüßler (RSC Kempten) machte das Quintett über die 40 anspruchsvollen Radkilometer den Hauptteil der Tempoarbeit.

Voit wechselte als Zweiter, dicht gefolgt von Zwerger, in die Laufschuhe. Auf der Laufstrecke überholten allerdings noch einige Konkurrenten das Bayreuther Duo. Zwerger überzeugte dennoch mit Platz sechs in 2:01:37,4 Stunden, nur einen Rang dahinter beendete Wolf (2:01:45,7) das Rennen. Voit (2:02:23,4) musste seinem reduzierten Training Tribut zollen und wurde Zehnter.

Högl mit toller Laufzeit

Hoffmeister und Högl wechselten in der zweiten Verfolgergruppe aufs Rad und schoben sich dann kontinuierlich nach vorne. Högl (2:04:20,4) glänzte mit der sechstbesten Laufzeit und kam auf Rang 14. Hoffmeister (2:06:35,6) war mit Platz 25 nicht zufrieden, allerdings konzentriert er sich in dieser Saison auch vornehmlich auf Langdistanz-Rennen. Schnellster Triathlet war Lukas Schüßler (1:59:55,4). Er wurde vor Felix Sommerer (CIS Amberg/ 2:00:29,8) Bayerischer Meister .

In der Mannschaftswertung zeigte das Team Icehouse eine beeindruckende Homogenität und sicherte sich souverän den Tagessieg mit deutlichem Abstand auf RSC Kempten und Triathlon Grassau. Nun wollen die Bayreuther ihrer Tabellenführung auch beim finalen Rennen am 7. August in Regensburg behaupten.

SVB-Damen auf Rang fünf

Die Regionalliga-Damen des SV Bayreuth kamen auf den fünften Platz. Herausragende Bayreutherin war Stephanie Preis (2:16:29,3 Stunden) als Vierte. Zudem starteten für den SVB Kristina Sendel (17. Platz/2:25:11,4), Silke Siebert (28./2:30:27,5) und Isabel Gillain (34./2:36:54,6). Den bayerischen Titel gewann Maria Paulig (2:14:14,1) vom MRRC München, gefolgt von ihrer Teamkollegin Liora Feicht (2:14:50,2) und Laura Zimmermann (SV Würzburg/2:15:02,7).

Nicht bewertet

Anzeige