Sternfahrt: Minister, Nullinger, Biker

Tausende Biker sind aus ganz Bayern und darüber hinaus nach Kulmbach gekommen. Und natürlich sind auch wieder zahlreiche Polizei-Motorradstaffeln aus Nachbarländern zur größten Motorradveranstaltung in ganz Süddeutschland gekommen. Das alljährliche Motto „Ankommen statt umkommen“ hat aber nicht nur Biker magisch angezogen.

Die Sternfahrt ist schon immer ein Event für Jung und Alt und die ganze Familie. Schon zum zehnten Mal führt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann persönlich den Korso durch die Innenstadt an, reist als passionierter Motorradfahrer immer auf seiner schweren BMW nach Kulmbach. „Die traditionelle Motorradsternfahrt nach Kulmbach ist ein wichtiger Programmpunkt in unserem Verkehrssicherheitsprogramm ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ und eine lieb gewonnene Tradition“, betonte Herrmann.

Von bayernweit mehr als 30 Abfahrtsorten starteten am Sonntagmorgen die Motorradsternfahrer, darunter auch Fahrlehrer, Rot-Kreuz-Mitarbeiter und Polizisten. Ihr Ziel: Die „heimliche Hauptstadt der Biker“. Die machte ihrem Namen wieder alle Ehre. Wo ist es sonst schon möglich, dass Tausende Motorradfahrer herzlich willkommen geheißen werden, wenn sie mit lautem Getöse eine Runde durch die Innenstadt drehen?

Sicherheitsbühne und Mitmachparcours

Um 13 Uhr, als der Korso am Brauereigelände eingetroffen war, eröffneten Innenminister Joachim Herrmann, der neue Polizeipräsident Alfons Schieder, Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm und Brauerei-Vorsitzender Markus Stodden offiziell die Veranstaltung. „Knapp 40 000 Besucher aus nah und fern – das ist sensationell. Für sehr viele Besucher ist die Motorradsternfahrt zu einer lieb gewonnenen Tradition geworden. Ein schöneres Lob können wir uns nicht vorstellen“, freute sich Markus Stodden.

Einer der Höhepunkte war auch in diesem Jahr wieder der Mitmach-Parcours und auch die „Sicherheitsbühne“ zog viele Schaulustige an. „Die Sicherheitsbühne lockte mit ihren kurzweiligen Beiträgen zu verkehrsrelevanten Themen die Besucher an, sorgte aber auch mit vielen praktischen Übungen für einige Aha-Erlebnisse“, fasst Johannes Schaller, Organisator der Motorradsternfahrt von der Kulmbacher Brauerei zusammen.

Neben der Sicherheitsbühne haben die Besucher auch rege am „Mitmach-Parcours“ für Verkehrssicherheit teilgenommen. An den 35 Mitmachstationen wurden insgesamt sechs Themenwelten zu sicherheitsrelevanten Situationen im Straßenverkehr aufbereitet. Verkehrssicherheit ist nicht nur ein Thema für Erwachsene. Deswegen gab es bei der Sternfahrt auch eigens einen Bereich zur Verkehrsfrüherziehung.

Das Gelände der Motorrad-Sternfahrt aus der Vogelpersepektive. Foto: Nils O. Katzenstein

Viel Musik und gute Laune

Auch im Antenne-Bayern-Kinderland kamen die Kleinsten auf ihre Kosten, während die Eltern rockigen Sounds der Live-Bands lauschen konnten. Während am Samstagnachmittag die „Rocking Seats And Friends“, „City-Rockers“ und „Vol.Beatclub“ für Party-Stimmung sorgten, heizte die Antenne-Bayern-Band am Samstagabend mit ihrem erstklassigen Musikprogramm ein.

Am Sonntag rockten „Nightrider“. Für gute Laune garantierten die Antenne-Bayern-Moderatoren Studiotechniker Josef Nullinger, Karsten Wellert und Christian Franz. Sie führten durch das vielfältige Programm am gesamten Biker-Wochenende. Nach der großen Nachfrage fuhren auch dieses Jahr Food Trucks auf das Gelände der Brauerei und erweiterten damit das Angebot der klassischen Leckerbissen. Friedlich und vor allem auch ohne Unfälle ging schließlich ein tolles Wochenende zum Start in die Motorradsaison zu Ende und tausende Teilnehmer traten zufrieden die Rückfahrt an.

Nicht bewertet

Anzeige