Stehen, damit es weitergeht

Pünktlich um 12 Uhr froren die Studenten im Essensbereich der Mensa für drei Minuten ein. Egal in welcher Pose, ob an der Essensausgabe, beim Küssen, beim Schuhe zubinden oder bei der Suche nach einem Sitzplatz - für diese drei Minuten war es, als hätte man in einem Film auf die Pause-Taste gedrückt, während sich das Geschehen drumherum noch weiterbewegt.

Auftakt zu einer Reihe

Initiiert wurde der Flashmob über Facebook von den beiden Theater-und-Medien-Studentinnen Maike Wessel und Eva Wittmann. Es ist sogar der Auftakt zu einer Reihe weiterer Flashmobs an der Uni - das Abschlussprojekt der beiden. Über Facebook hatten sich im Voraus rund 180 Teilnehmer angemeldet. "So viele waren es dann aber nicht. Wir konnten nicht genau zählen, aber es müssten so 70 bis 100 Leute gewesen sein, die mitgemacht haben. Mehr haben wir uns gar nicht erhofft," sagt Eva Wittmann.

Einen besonderen Hintergrund gab es nicht bei der Aktion. "Wir finden Flashmobs einfach cool und als Abschlussprojekt hat das bislang noch niemand gemacht", sagt Maike Wessel. "Der Spaß an der Kunst steht dabei im Vordergrund."

Viele wussten Bescheid

Reaktionen auf den Flashmob gab es wenige. Wittmann: "Es waren schon einige Schaulustige hier, die sich die Aktion angeschaut haben, aber es haben einfach sehr viele Leute davon gewusst, weshalb sich die Verwunderung in Grenzen hielt. Einige konnten wir trotzdem überraschen. Und das ist die Hauptsache"

Ein Flashmob ist ein kurzer, scheinbar spontaner Menschenauflauf an öffentlichen oder halböffentlichen Plätzen, bei denen alle Teilnehmer für einen begrenzten Zeitraum die selbe Aktion ausführen. Das sogenannte Freezing, also das Einfrieren wie in der Uni-Mensa ist dabei eine der populärsten Formen. Wichtiges Merkmal eines Flashmobs ist die Organisation über die Neuen Medien. In der Regel werden sie über soziale Netzwerke veranstaltet. Es kommen also Leute zusammen, die sich nicht zwangsläufig persönlich kennen.

sky

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Wie es scheint, sind nicht nur die Studenten sondern auch das Video des Nordbayerischen Kuriers eingefroren:
Fehlermeldung "Video not found or access denied: //www.nordbayerischer-kurier.de/sites/default/files/20130122-flashmob_kuriertv_web.mp4"
Wir haben uns das Thema sehr zu Herzen genommen ;-) Im Ernst: Die technische Panne ist behoben, das Video läuft wieder. (kat)
Was ist ein "Flashmob"? Gibt es dafür kein deutsches Wort?
Lothar, Sie können's ja Blitzauflauf oder Blitzmeute nennen. Dann weiß nur niemand, was gemeint ist. Sie wellenreiten ja auch nicht im Weltnetz...

Allerdings sollten Anglizismen dann vermieden werden, wenn Sie Verwirrung stiften. Siehe Deutsche Bahn oder oft in der Werbung.
Was ist eine "Blitzmeute"?
Springt man da umher und macht Krawall?
Ein wie von ihnen verlangter, eingedeutschter Flashmob...
Lesen Sie doch mal den letzten Absatz, Kollege Swarovsky hat das sehr schön erklärt. (kat)
Sagen wir eher, Wikipedia hat es schön erklärt.
Warum findet sowas nicht in der Fußgängerzone, im Einkaufszentrum oder an der ZOH statt?
Gab es auch schon, und zwar am 21. Dezember. Haben wir natürlich auch gefilmt.(kat)
http://www.nordbayerischer-kurier.de/videos/der_weltuntergang_bayreuth_358392
Was sollte diese Aktion genau? War sie politisch? Wenn ja, gegen wen gerichtet? Vom wem organisiert? Mit welchem Zweck? Wurden dabei Menschen gefährdet?
Ist man auch hip, wenn man nicht aufsteht und tanzt?
Ganz ehrlich, ich finde eine solche Aktion noch vor der Gedenkfeier für Herrn Prof. Dr. Bormann einfach nur geschmack- und pietätlos.
Lothar, wenn Sie dies schon als geschmacklos erachten (kann ich nachvollziehen), was sagen sie dann bloß zu Bayreuths größter Uni-Party, die vor einer Woche, vier Tage nach dem Unglück, in der Mensa stattgefunden hat? Eindrücke der "richtig und saugeilen", "hammermäßigen" Party gibt es hier: www.nordbayerischer-kurier.de/videos/bayreuths_groesste_studentenparty_der_uni_368428

Im Beitrag wurde allerdings nur der schmale Grat der Zurechnungsfähigkeit thematisiert, nicht der schmale Grat, auf dem sich solch eine ausufernde Veranstaltung in dieser Situation per se befand.
Danke, Ratzeputz, für diesen Hinweis.
Es ist entsetzlich, dass diese Party nicht abgesagt wurde. Mir fehlen komplett die Worte.