Stadthalle heißt Forum am Hofgarten

140 Vorschläge von Bayreuther Bürgern waren im Vorfeld eingegangen. In weniger als einer Stunde verständigte sich eine Jury aus neun Personen auf den neuen Namen: Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, Stephan Specht, Stephan Sammet, Beate Kuhn, Thomas Hacker, Fabian Kern, Kulturamtsleiterin Gabriele Röhler, BMTG-Geschäftsführer Manuel Becher, Otto Lapp vom Nordbayerischen Kurier sowie Hans-Helmut Bayer. Er ist der Urheber der Idee für den neuen Namen, Pfarrer und paradoxerweise der Vorsitzende des Vereins Förderverein unsere Stadthalle.

"Halle" mochte niemand

Bei den Unterlagen, die wegen der Förderung des 60 Millionen-Projektes Umbau und Renovierung der Stadthalle an die Regierung gingen, war mit vermerkt, dass es einen neuen Namen geben müsse. Darauf wies Merk-Erbe hin, um die Diskussion, ob es die falsche Zeit für eine Namens-Änderung sei, im Keim zu ersticken.

Von dem Begriff „Halle“ nahm die Jury schnell Abstand. Es klinge nach Sporthalle, sagte auch Merk-Erbe. Bei „Stadthalle“ sei nicht klar, worum es sich dabei handele.

„Für uns Bayreuther ist es völlig klar“, sagte sie. Aber andere könnten nicht wissen, was diese Halle sei und welche Veranstaltungen darin stattfinde. Der neue Name sei hauptsächlich für die Fördergeber und fürs Marketing, also gerade nicht für Bayreuther. Stephan Specht räumte ein, dass selbst viele Bayreuther mit dem Begriff Stadthalle nichts anzufangen gewusst hätten. „An den Bayreuther allein wollen wir uns nicht richten.“ Vielmehr sei eine Stadthalle „viel zu platt und zu allgemein, als dass man daraus ableiten könnte, was darin in Zukunft stattfindet“.

Breites Programm

Auch BMTG-Geschäftsführer Becher wies darauf hin. „Man hat in der Vergangenheit gesehen, dass Bayreuther nur bedingt für ein ausverkauftes Haus sorgen.“ Auch er konnte sich mit einer „Halle“ nicht anfreunden. Ähnlich wie bei Bürger- und Volksfest sei der Name „beliebig“. Nur solche Feste mit einem bestimmten Namen hätten es Erfolg. Richtig gut fand er den Namen nicht, aber „mir fällt auch nichts Besseres ein“ als Forum am Hofgarten. Immerhin ein Begriff, unter dem sich alles vereinen lasse.

Das war auch das Ziel von Bayer. Er wollte zeigen, dass in der ehemaligen Stadthalle ein breites Programm angeboten werden, Musik, Theater, aber auch Kongresse. Dafür eigne sich der Begriff Forum am besten.

Kulturreferent Kern hatte sich einen Namen gewünscht, der „über die Stadtgrenzen klingen soll und zeigen, was da läuft“, hatte aber auch keinen eigenen Vorschlag gebracht.

Ab wann die Stadthalle jetzt Forum am Hofgarten heißt, steht noch nicht fest.

ott

2 (3 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Na zum Glück gibt es den "Hofgarten" nur in Bayreuth, so dass der neue Name nicht so beliebig ist :-)
Hätte die Jury nicht vorher mal googeln können? Ein "Forum am Hofgarten" gibt es bereits in Günzburg. Jetzt hat Herr Kiepfer nach der Wilhelminenaue wieder sein déjà-vu und wird bei jedem (!) Bericht über den neuen Namen wieder hartnäckig darauf hinweisen...
... doch hoffentlich nur, wenn er selbst einen Vorschlag eingereicht hat, der nicht berücksichtigt wurde ... - dann hätten wir zumindest noch eine Chance, verschont zu bleiben ... ;)
Weil man sich ja unter Forum am Hofgarten mehr vorstellen kann als unter Stadthalle... So ein Gwaaf
„Bei „Stadthalle“ sei nicht klar, worum es sich dabei handele.“
Ach, und bei „Forum“ schon?
Plagiat!
Genau das wollte ich schreiben
:-)
"Forum am Hofgarten": da fehlen mir einfach die Worte - "kopfschüttel"
Forum Duisburg, ein Einkaufszentrum
Forum Wetzlar, ein Einkaufszentrum
Forum Helsinki, ein Einkaufszentrum

(Aus Wikipedia - gut gemacht Jury!!!)
Forum Romanum - Ruinen
(aus dem Lateinunterricht)
noch gibt es die Chance, die Stadthalle zu einem Einkaufszentrum umzubauen. Dann würde auch der Name passen ;-)
Ist doch für die Gäste .
Die Bayreuther Bürger interessiert doch ka Sau !!
Ist und bleibt die Stadthalle , jedenfalls für die echten Bayreuther.
Ach, Herr Specht. Viele Bayreuther wissen also mit dem Begriff Stadthalle nichts anzufangen? Welche Bayreuther sollen denn das sein? Wen haben Sie denn persönlich befragt? Kindergartenkinder? Zum Semesterbeginn zugezogene Student/innen? Das dürften so ziemlich die einzigen sein, denen der Begriff „Stadthalle" nicht geläufig ist. Diese Aussage hätte ich so von Ihnen mit ihrem politischen Sachverstand nicht erwartet.
Aus wikipedia: "Forum (Plural: Foren oder Fora) steht für:

Forum (Platz), in der römischen Antike der Stadt- und Marktplatz, meist auch Gerichtsstätte und Ort der Volksversammlung
Gerichtsstand, in der Rechtssprache
Forum (Kirchenrecht), im römisch-katholischen Kirchenrecht der Geltungsbereich des kanonischen Rechtes sowie die kirchliche Gerichtsbarkeit an sich
Forum (Kultur), ein realer oder virtueller Ort, wo Meinungen untereinander ausgetauscht werden können, Fragen gestellt und beantwortet werden können


Forum heißen:

Forum Romanum, der Platz in Rom im Speziellen
Forum de Montréal, eine Multifunktionsarena in Kanada
The Forum, Sportarena in Inglewood im Los Angeles County
Forum Duisburg, ein Einkaufszentrum
Forum Wetzlar, ein Einkaufszentrum
Forum (Helsinki), ein Einkaufszentrum
Forum Außenhandelsgesellschaft, ehemalige Organisation in der DDR (Forumschecks für Intershop-Läden)
FORVM 1954–1995, NEUES FORVM 1966–1979, eine österreichische Kulturzeitschrift
Neues Forum, eine deutsche Partei
Forum für Politik, Gesellschaft und Kultur, luxemburgische Zeitschrift
Forum Tiberii, (Marktplatz des Tiberius) bei Bad Zurzach


Ausprägungen:

Internetforum
Kunstforum
Wissenschaftsforum"

Vergleichbar ist eventuell noch die "Multifunktionarena" in Montreal/Kanada.

Zuerst die Stadt Bayreuth und später auch der KURIER hatten (!) ein Internetforum.
Kiepfer - manchmal sind Sie echt klasse (,-)!
[Link entfernt]
Vielleicht bekommen Herr Bayer und Konsorten demnächst den Plagiarius verliehen und ganz Deutschland krümmt sich vor Lachen über soviel Bayreuther Dummheit.
Zum Kotzen und völlig am Thema vorbei! Forum (Platz), in der römischen Antike der Stadt- und Marktplatz, meist auch Gerichtsstätte und Ort der Volksversammlung - hat absolut nichts mit Theater, Konzert, Kultur und Kongress zu tun! Armes Bayreuth!

Die Stadthalle hat ja auch eine NS-Vergangenheit! Daher passt Forum überhaupt nicht!!!

Hans Reissinger war im Dritten Reich ein anerkannter Architekt. 1935 verwandelte er das Markgräfliche Reithaus zur Ludwig-Siebert-Festhalle (die spätere Stadthalle).

Reissinger plante ein Gauforum für Bayreuth mit einer Prachtstraße und einem Aufmarschplatz für 65.000 Menschen, umgeben von monumentalen Gebäuden.

Siehe "Gauforum Bayreuth"

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gauforum#Gauforum_Bayreuth
Brauner Sumpf bleibt ewiglich!
Brauner Sumpf bleibt ewiglich!
Ich finde den Namen furchtbar!!!
Stadthalle - klingt banal, jeder weiß worum es geht
Forum am Hofgarten - klingt intellektuell, heißt aber letztlich nix
wer soll das überhaupt aussprechen, ohne zwischendrin Luft zu holen?
Mit Verlaub, was für ein Kack-Name für die Stadthalle. Gab es keinen sperrigeren, längeren oder unpraktischeren?? Es ist so traurig, dass man sich als Bayreuther immer wieder schämen muss...
Mit Verlaub, was für ein Kack-Name für die Stadthalle. Gab es keinen sperrigeren, längeren oder unpraktischeren?? Es ist so traurig, dass man sich als Bayreuther immer wieder schämen muss...
So, so. Forum am Hofgarten. Gefällt mir auch nicht und hat für mich keinen Bezug auf das was die Stadthalle ja in erster Linie ist. Ein Theater!
Abgesehen davon, dass es offensichtlich schon ein Forum am Hofgarten gibt - das hätte man mit ein bisschen Recherche sicherlich herausfinden können: Für mich erschließt sich aus diesem Namen eben gerade NICHT, was alles dort stattfinden kann. Forum am Hofgarten kann, für jemanden der es nicht kennt, auch ein nettes kleines Kulturzentrum mit 100 Sitzplätzen sein. Dass eine Stadthalle ein Veranstaltungsort für größere bis große Veranstaltungen ist, sollte auch über die Stadtgrenzen hinaus für jeden erkennbar sein, der die größe der Stadt als Relation zu seiner Stadthalle nimmt...
„Bei den Unterlagen, die wegen der Förderung des 60 Millionen-Projektes Umbau und Renovierung der Stadthalle an die Regierung gingen, war mit vermerkt, dass es einen neuen Namen geben müsse.“
Ich muß zugeben, das hatte ich überlesen. Kann (mir) jemand erklären, weshalb Fördergelder von einer Namensänderung abhängen?
Forum - voll daneben. Ursprünglich war ein Forum ein öffentlicher Platz, an dem Meinungen ausgetauscht wurden, also Politik gemacht oder Recht gesprochen wurde. So ein Forum wäre bestenfalls der Jean-Paul-Platz, nicht aber die alte Reithalle = Stadthalle.
In weniger als einer Stunde war also der Name gefunden. Lassen sich doch sonst auch viel mehr Zeit.
Wetten, dass das nicht der endgülige Name ist.
Können sich ja dann auf rechtliche Gründe rausreden...
hoffentlich ist das wirklich noch nicht der endgültige name
welche gründe ganz konkret, dass unbedingt ein neuer name?
fah ist zu gestelzt und zu lang (wird noch länger mit bt!), schlecht für alle drucksachen und beschriftungen, gibt auch keine gute abkürzung wie z.b. kuba oder basta
forum wie marktplatz, deshalb auch üblich für einkaufszentren, ausser duisburg und wetzlar auch noch stein, köpenick, allgäu/kempten, hanau, mülheim, gummersbach, steglitz, wolfenbüttel, mittelrhein/koblenz, bogenhausen
Es gibt schon ein "Forum am Hofgarten" mit gleicher Nutzung, nämlich in Günzburg, Regierungtbezirk Schwaben.

Die Internetadresse (URL) mit Bindestrichen zwischen den Wörtern und ".de" am Ended ist schon von den Günzburgern belegt.
Nicht "Ended". Es muss "Ende" heißen.
Wer bekommt jetzt das Preisgeld im Namensfindungswettbewerb?

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Montag, 13. November 2017 - 11:06