SpVgg-Reserve verliert trotz guter Ansätze

Bereits im Vorfeld hatten die Gelb-Schwarzen mit personellen Problemen zu kämpfen, denn nicht weniger als sechs Spieler mussten an die erste Mannschaft abgegeben werden. Im Laufe der Partie wurde es dann auch nicht besser. Alle drei Wechsel waren verletzungsbedingter Natur. Mit Hannes Küfner half zudem ein nomineller Stürmer als Innenverteidiger aus.

Die anfänglichen Abstimmungsprobleme in der Defensive konnten die Selbitzer schnell nutzen. Bereits in der neunten Minute brachte Yannick Schuberth mit einem Schlenzer aus 16 Metern seine Farben in Front. Auf der Gegenseite wäre David Langlois beinahe der sofortige Ausgleich gelungen, doch sein Distanzschuss ging knapp am Selbitzer Tor vorbei (12.). In der Folge entwickelte sich eine intensive Partie zwischen den Strafräumen. Die Altstädter zeigten sich in der Offensive zwar bemüht, verloren gegen die robusten Abwehrspieler der Heimelf aber zu viele Bälle. Die Frankenwälder hingegen versuchten immer wieder, hinter die Dreierkette zu kommen, was auch des Öfteren gelang. Vielversprechende Abschlüsse gab es jedoch keine. Es dauerte bis kurz vor der Pause, ehe es wieder gefährlich wurde. Die beiden ehemaligen Altstädter Kaan Gezer und Nico Schmidt hebelten mit einem Doppelpass die Abwehr aus, so dass Gezer frei vor Fabio Kormann auf 2:0 erhöhen konnte (43.).

Nach dem Seitenwechsel im Kollektivschlaf

Nach dem Seitenwechsel befanden sich die Gelb-Schwarzen noch im Kollektivschlaf, was Albert Pohl ausnutzen konnte und die Partie vorzeitig entschied (46.). Die Altstädter steckten jedoch nicht auf und spielten nun wesentlich gefälliger. Zwar ließen sie in der Defensive Chancen zu, doch verhinderten Küfner und Torwart Kormann einen höheren Rückstand (61., 71., 74.). Für die Bayreuther versuchte es Nino Müller aus knapp 20 Metern, scheiterte jedoch an Torwart Andreas Schall (68.). Besser machte es Jannik Hannemann, der von Chris Seeger bedient wurde und mit seinem platzierten Abschluss auf 1:3 verkürzte (77.). Die Heimelf zeigte sich kurzzeitig beeindruckt und schien etwas die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Unter gütiger Mithilfe der Altstädter Abwehr konnte Eralp Caliskan jedoch endgültig den Deckel auf die Partie machen (83.). Der zweiten Halbzeit konnte Regn dennoch Positives abgewinnen: „Die Mannschaft lebt, aber wir müssen unsere Leistung eben über 90 Minuten abrufen.“

SpVgg Bayreuth II: Kormann – Danzer, Küfner, Reutlinger (46. Regn), Eckert, Sommerer (18. Hannemann), Lang, Langlois (46. Petschner), Ainscough, Müller, Seeger.

SpVgg Selbitz: Schall – Findeiß (71. Wich), Lang, Spindler, Schuberth, Damrot, Schmidt, Hager (56. Edelmann), Pohl (64. Horn), Gezer, Caliskan.

SR: Cornely (DJK Mühlbach);

Zuschauer: 97;

Tore: 1:0 Schuberth (9.), 2:0 Gezer (43.), 3:0 Pohl (46.), 3:1 Hannemann (77.), 4:1 Caliskan (83.).

Nicht bewertet

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06