SpVgg-Reserve geht erneut leer aus

Nach kurzem Abtasten entwickelte sich eine offene Begegnung, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten. Zunächst prüfte Bas Peeters FC-Torwart Rene Schulz mit einem Kopfball (10.), ehe auf der Gegenseite Daniel Schardt und Niklas Lulei mit Freistößen ihr Glück versuchten (13.). Die nächste Chance nutzte die Heimelf zur Führung.

Nach einem Ballverlust im Spielaufbau landete die Kugel bei Maximilian Pfadenhauer, der aus zentraler Position einnetzte (17.). Die Altstädter zeigten sich unbeeindruckt und konnten schnell antworten. Hannes Küfner brauchte nach einer Flanke von Hannes Sommerer für den Ausgleich nur den Fuß hinzuhalten (25.). Die Partie blieb intensiv, auch wenn die Torraumszenen etwas abnahmen. Einzig der auffällige Daniel Oppel hätte frei vor SpVgg-Keeper Florian Veigl seine Farben erneut in Front bringen können, scheiterte jedoch am Schlussmann (34.).

Möglichkeiten auf beiden Seiten

Der zweite Durchgang startete temporeich mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Zuerst waren die Korbstädter mit einer Doppelchance an der Reihe. Doch der Pfosten sowie Torwart Veigl standen den Lichtenfelsern im Weg (48.). Im Gegenzug wurde der Versuch von Mehmet Menekse auf der Linie geklärt. Kurz darauf tankte sich Küfner über Außen durch und visierte den Innenpfosten an. Den Nachschuss konnte Sommerer ebenfalls nicht verwerten.

In der Folgezeit verzeichneten beide Mannschaften einige Halbchancen. Erst ein Ballverlust der Gelb-Schwarzen beschwor ernsthafte Gefahr herauf. Oppel bediente Pfadenhauer, der mit seinem zweiten Treffer sein bereits sechstes Saisontor markierte (76.). Die Entscheidung fiel dann, als Schiedsrichter Steffen Brütting auf den Punkt zeigte und Lukasz Jankowiak auf 3:1 stellte. Die Lichtenfelser besitzen durch ihren vierten Heimsieg weiterhin eine weiße Weste im Karl-Fleschutz-Stadion. In der Schlussminute holte sich Küfner auf Seiten der Altstädter in einer intensiven, aber ansonsten fair geführten Partie noch die Ampelkarte ab.

FC Lichtenfels: Schulz – S. Dietz, Schardt, M. Hellmuth (84. Gutgesell), Wige, N. Lulei, Mahr, L. Dietz (67. Jankowiak), Graf (73. Mohr), Pfadenhauer, Oppel.

SpVgg Bayreuth II: Veigl – Peeters, Frei, Beszczynski, Reutlinger, Krebs, Fuhrmann (70. Eckert), Seeger (62. Stückrad), Menekse (82. Riess), Sommerer, Küfner.

SR: Brütting (Nürnberg);

Zuschauer: 260;

Tore: 1:0 Pfadenhauer (16.), 1:1 Küfner (24.), 2:1 Pfadenhauer (76.), 3:1 Jankowiak (82. – Foulelfmeter);

Gelb-Rote Karte: Küfner (Bayreuth/90.+2).

Nicht bewertet

Anzeige