SpVgg II: Mit Personalsorgen nach Selbitz

Nicht nur Yannik Fuhrmann – er ging bei der Regionalligamannschaft zuletzt in Rosenheim schon über die volle Distanz –, auch Lukas Beszczynski wird „oben“ aushelfen müssen. „Das ist nun schon unser sechster Spieler, den wir abgeben müssen“, sagt der Altstädter Trainer Michael Regn und zählt auf: Florian Veigl, Bas Peeters, David Langlois, Laurin Michaelis und nun eben Fuhrmann und Beszczynski.

Regn gönne es „den Jungs von Herzen“, Regionalliga-Luft zu schnuppern, sagt der Coach. „Zudem ist es ja auch eine Anerkennung für uns Trainer der zweiten Mannschaft. Die Kehrseite der Medaille ist aber natürlich, dass wir die Liga unbedingt halten möchten, uns aber mittlerweile die Handlungsmöglichkeiten fehlen.“ Sehr drastisch zu beobachten war das am zurückliegenden Wochenende. Da setzte es gegen den Tabellenzweiten TSV Buch eine bittere 0:5-Pleite. „Wir hätten gut sein müssen und Buch schlecht, um an diesem Tag etwas zu reißen. Es war aber genau umgekehrt. Wir haben viele Fehler gemacht, waren nicht aggressiv in den Zweikämpfen und sind nicht geschlossen aufgetreten“, kritisiert Michael Regn, der deshalb und aufgrund der Personalprobleme auch bei den neuntplatzierten Selbitzern keine Wunderdinge erwartet.

„Schon mit einem Punkt wäre ich hoch zufrieden.“ So wie im Hinspiel, als Einwechselspieler Nino Müller eine Minute vor Spielschluss zum 1:1-Endstand traf. „Es war schon glücklich. Die Selbitzer hatten mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen“, erinnert sich der Altstädter Coach und ergänzt: „Die Selbitzer haben eine eingespielte Truppe, die nun langsam in Fahrt kommt.“

Bester Torschütze ist mit Kaan Gezer – er traf bislang neun Mal ins Schwarze – ein ehemaliger Schützling von Michael Regn. Ob das allerdings ein gutes Omen ist?

SpVgg Bayreuth II: Merrick (Kormann) – Regn, Reutlinger, Krebs, Eckert, Rieß, Müller, Seeger, Küfner, Sommerer, Bäßler.

3 (1 vote)

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06