SpVgg feiert Klassenerhalt nach 1:5

Da die Altstädter Konkurrenten aus Buchbach (0:1 gegen 1860 II) und Schalding-Heining (4:4 gegen Augsburg II) ihre Heimspiele nicht gewannen, haben die Bayreuther den Klassenerhalt sicher.

Den ersten Rückschlag für die Altstädter gab es schon vor dem Anpfiff: Trainer Marc Reinhardt, dem ohnehin nur eine beschränkte Anzahl an Ersatzspielern zur Verfügung stand, musste kurzfristig den erkrankten Kapitän Kristian Böhnlein ersetzen. Dennoch wehrten sich die Gelb-Schwarzen zunächst erfolgreich gegen die tonangebenden Gastgeber. Und die Bayreuther hatten das nötige Glück: Nachdem Schiedsrichter Luka Beretic nach einem harmlosen Einsteigen von Chris Wolf gegen Jim-Patrick Müller im Strafraum auf Elfmeter entschieden hatte, scheiterte Alexander Winkler an der Unterkante der Latte (9.). Die Hachinger erspielten sich in der Folge weitere Chancen durch Vitalij Lux (30.) und zweimal Sascha Bigalke (33./43.), blieben aber ohne Treffer.

Gefahr für das Hachinger Tor

Auch die Altstädter versteckten sich nicht und kamen, wenn auch selten, in Tornähe. Chris Wolf (13.) verpasste eine Flanke von Robin Renger knapp, Dominik Schmitt (42.) verfehlte aus 20 Metern das Tor. Kurz vor der Pause eröffnete sich Marius Strangl eine Riesenmöglichkeit: Ein Hachinger Eckball wurde weit nach vorne geklärt, der Flügelflitzer war durch – doch Torwart Stefan Marinovic parierte den Ball mit dem Gesicht. Doch es blieb nicht bis zur Halbzeit beim torlosen Remis: Auf der Gegenseite zog Lux vom Strafraumrand ab, sein Schuss landete unhaltbar für SpVgg-Schlussmann Jonas Hempfling neben dem Pfosten – 1:0 (45.).

Nach dem Seitenwechsel starteten die Hachinger mit gefährlichen Angriffen von Markus Einsiedler (46.) und Lux (50.), doch dann übernahmen die Altstädter das Kommando: Tayfun Özdemir und Chris Wolf vergaben zweimal aus bester Position (52./53.), Patrick Weimar wurde gerade noch entscheidend gestört (55.). Als Tobias Weber den Ball an der Mittellinie erobert hatte, ließ sich Strangl die Chance zum mittlerweile verdienten 1:1 (59.) nicht nehmen.

Doch dann drehte der Meister auf. Dominik Stahl gelang per Kopf das 2:1 (65.) und dann baute Bigalke die Führung per Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten auf 4:1 aus. Die Luft bei den Altstädtern war raus. So legte Stahl noch das 5:1 (81.) für den Regionalliga-Meister nach.

SpVgg Unterhaching: Marinovic – Bauer, Nicu (75. Welzmüller), Winkler, Dombrowka – Stahl, Taffertshofer, Bigalke (78. Kiomourtzoglou) – Müller, Lux, Einsiedler (71. Reisner).

SpVgg Bayreuth: Hempfling – Renger, Weber, Dengler, Horter – Strangl, Schmitt, Krämer, Wolf – Weimar (84. Peeters), Özdemir (84. Glasner).

SR: Beretic (Friedberg);

Zuschauer: 1250.

Gelbe Karten: Winkler / Schmitt, Wolf, Weber.

Tore: 1:0 Lux (45.), 1:1 Strangl (59.), 2:1 Stahl (65.), 3:1 Bigalke (75.), 4:1 Bigalke (76.), 5:1 Stahl (81.).

5 (1 vote)

Anzeige