SpVgg: Bester Saisonstart seit 1986

Nach den beiden relativ souveränen Heimerfolgen gegen Illertissen und FC Ingolstadt 04 II stellten die Gelb-Schwarzen dabei unter Beweis, dass sie auch mit schwierigen Situationen umgehen können: Nach einer halben Stunde nämlich geriet die Mannschaft von Marc Reinhardt nach einem Tor von Lirim Kelmendi, der den zu zögerlichen Jonas Hempfling per Heber überwand, zum ersten Mal in der Saison in Rückstand – und das, obwohl die Altstädter in der Anfangsphase überragend aufgetreten waren.

Fast im Minutentakt kombinierte man sich vor das Garchinger Tor, insgesamt neun Ecken während der ersten 20 Minuten belegten die drückende Überlegenheit. Doch der Treffer wollte nicht fallen – die beste Chance hatte der in der Anfangsphase auffällige Anton Makarenko, der aus halbrechter Position nur die Latte traf.

Nach ihrem Führungstreffer hatten die Gastgeber ihre beste Phase, die in der 33. und 35. Minute beinahe den zweiten Treffer nachgelegt hätten. Auf der anderen Seite ging bis zur Pause nicht mehr viel zusammen, trotzdem war die Pausenführung eher schmeichelhaft für die Gastgeber.

Altstadt trumpft ab der 60. Minute auf

Auch nach dem Seitenwechsel brauchten die Altstädter zunächst etwas, um die Offensivgewalt der Anfangsphase wiederzufinden. Doch ab der 60. Minute schlugen die Gelb-Schwarzen dann dreimal eiskalt zu: Patrick Hobsch behauptete in der Offensive den Ball, legte klug ab auf Ivan Knezevic und der drückte die Kugel über die Linie (62.).

Nur sieben Minuten später traf wieder Knezevic, dieses Mal nach einer Balleroberung im Mittelfeld von Johannes Golla bedient, aus wenigen Metern zum 2:1; den dritten Treffer legte schließlich Innenverteidiger Julian Kolbeck mit einem schulmäßigen Kopfball nach einem Makarenko-Eckball nach – binnen zwölf Minuten hatte die SpVgg den Rückstand in eine 3:1-Führung gedreht.

Anschlusstreffer wirft SpVgg nicht aus der Bahn

Die keineswegs schwach auftretenden Gastgeber hatten aber auch ihre Chancen: Kurz nach dem zweiten Bayreuther Tor verhinderte SpVgg-Schlussmann Hempfling gegen Dennis Niebauer mit einer Glanzparade den Ausgleich, in der 79. Minute verkürzte der Garchinger Kapitän dann per Elfmeter – Hempfling hatte zuvor Emre Tunc gefällt – auf 2:3.

Doch die Altstädter Dreierkette stand danach sicher, praktisch mit dem Schlusspfiff sorgte man dann durch einen blitzsauberen Konter für die Entscheidung: Der eingewechselte Patrick Weimar eroberte auf links den Ball, spielte auf Kristian Böhnlein, der mit viel Übersicht auf Hobsch weiterleitete – und der Angreifer vollendete abgezockt.

Nach dem Schlusspfiff feierten die Spieler noch minutenlang mit dem zahlreich mitgereisten Anhang den besten Saisonstart seit 1986, als man letztmals mit drei Siegen in eine Saison gestartet war. Und nun können die Altstädter im Heimspiel gegen die U 23 der SpVgg Greuther Fürth am Freitag um 18.30 Uhr im Hans-Walter-Wild-Stadion ihre Bilanz noch ausbauen – nach den drei überzeugenden Auftritten dürften sich die Altstädter der Unterstützung durch die Zuschauer jedenfalls sicher sein.

Statistik

VfR Garching:Fritz – Kelmendi, Pflügler, M. Niebauer, Göpfert, Belkahia, D. Niebauer, Tunc (85. Weicker), Suck, Eisgruber (66. de Prato), Staudigl (73. Staudigl).

SpVgg Bayreuth:Hempfling – Dengler, Kolbeck, Weber – Held (58. Weimar), Schmitt, Makarenko (76. Renger), Böhnlein, Golla – Knezevic (87. Wolf), Hobsch.

SR: Treiber (Neuburg/Donau);

Zuschauer:550.

Tore:1:0 Kelmendi (29.), 1:1 Knezevic (62.), 1:2 Knezevic (69.), 1:3 Kolbeck (74.), 2:3 Niebauer (79. – Foulelfmeter), 2:4 Hobsch (90.).

Gelbe Karten:Pflügler – Hempfling, Hobsch, Held.

5 (2 Stimmen)

Anzeige