Sportstudenten organisieren Summer Feeling

Die Veranstaltung verwandelt den Campus zum zweiten Mal in eine Feiermeile. Das Rondell wird mit 800 Tonnen Sand aufgefüllt, hier gehen Beachsoccer-Turniere, ein Sport- und Fitnesstag sowie ein Turnier der Wilden Liga Bayreuth über die Bühne. Zum Begleitprogramm gehören Openairkino, ein Familientag am Sonntag, auch die Kultur kommt nicht zu kurz. Natürlich werden die WM-Spiele mit deutscher Beteiligung übertragen – da bekommt das Public Viewing einen Hauch von Brasilien.

Die Fachschaft Sport hat 2012 zum ersten Mal die zehntägige Sommerfete am Unistrand inszeniert. Die damaligen Ideengeber sind heute noch als „Beach Boys“ bekannt, sagt Prof. Markus Kurscheidt, dessen Studenten die Veranstaltung auf die Beine gestellt haben: „Das sieht alles nach einem riesengroßen Spaß aus. Aber wir zeigen hier unsere Kernkompetenz als Sportökonomen im Eventbereich. Am besten ist es, wenn die Besucher von den Anstrengungen hinter der Veranstaltung nichts merken.“ Gut 150 Freiwillige rackern mit diesem Ziel hinter den Kulissen, die Fäden der Organisatin laufen beim Kernteam zusammen. Dem gehören Marco Wanek (Finanzen), Benedikt Nagel (Side Events/Wettkampfleitung), Maria Eckert (Marketing und PR) sowie Patrick Hardge (Marketing/Sponsoring) an. Eine Vielzahl von Unternehmen unterstützen die Veranstaltung, Hauptsponsor ist die Brauerei Maisel.

Das Sportprogramm während dieser zehn Tage kann sich sehen lassen: Unimeisterschaft im Beachsoccer, bei den adh-Open treten Teams aus ganz Deutschland an, es gibt ein Beachvolleyballturnier und die Wilde Liga Bayreuth schickt 16 Fußballmannschaften in den Wettkampf.

Unter dem Titel „Interkultureller Doppelpass“ zeigt sich am 23. Juni die Internationalität der Uni: Studenten aus anderen Ländern präsentieren ihre Nationen und Studienprojekte, bieten Spezialitäten ihrer Heimat an und führen passende Musik vor.

Das Rondell dient als Sandplatz, auf den umliegenden Wiesen werden sogenannte Side Events angeboten: ein Slacklinepark wird eingerichtet, das Wohltätigkeitsprojekt „Urban Footprint“ stellt sich vor und an verschiedenen Tagen können die Besucher bei mehreren Tombolas schöne Preise gewinnen. Zum Abschluss laden die Organisatoren zur Summer Feeling Party ins Breakout ein. Die Partygäste können dafür einen kostenlosen Bus-Service nutzen, der vom Luitpoldplatz zu dem Club ins Industriegebiet fährt.

Benedikt Nagel vom Orga-Team betont ausdrücklich, dass auch Nicht-Studierende zu allen Programmpunkten eingeladen sind: „Wir wollen damit die Universität näher an die Stadt heranrücken.

Am 22. Juni wird am Unistrand ein vom Nordbayerischen Kurier präsentierter Familientag stattfinden, der sich insbesondere an Familien und Bayreuther Bürger wendet. Geplant ist ein unbeschwerter Sonntag, der Spiel, Spaß und Unterhaltung bieten soll. Für Kinder wird eine Hüpfburg aufgebaut, auf einem Spieleparcours können sie ihre Geschicklichkeit testen. Währenddessen sind die Eltern zu einem Vortragsprogramm eingeladen. Mehrere Professoren werden unter anderem über „Richtige Ernährung leicht gemacht“, „Spaß am Sport mit Kindern“ und über die Zukunft kommunaler Krankenhäuser referieren. Die Feuerwehr wartet mit spannenden Vorführungen auf.

Alle Programmdetails unter www.unistrand-bayreuth.de

5 (6 Stimmen)

Anzeige