Sportring Bayreuth künftig Kreisligist

Da sah der Sportring vor 442 Zuschauern schon wie der sichere Sieger aus – und das völlig zu Recht. Doch dann kam der eingewechselte Vogel und egalisierte für die Altenploser in der 90. Minute. Das war glücklich, denn die Bayreuther hatten bis dahin die eindeutig besseren Chancen durch Gavranovic (19.) und Bauer (35. und 76) verzeichnet.

Der SCA dagegen spielte zwar über weite Strecken gefällig, es fehlte jedoch an der nötigen Durchschlagskraft, klare Möglichkeiten blieben Mangelware. Seine beste Zeit hatte der SC in der letzten Phase der regulären Spielzeit, rannte mit geballter Kraft an und erzwang die Verlängerung.

Hochspannende Verlängerung

Die war richtig spannend, weil beide Teams den finalen Abschluss suchten, offensiv agierten. Sportring-Spielmacher Streng gelang schließlich in der 105. Minute mit einer schönen Einzelaktion der entscheidende Treffer. Der agile Bauer, neben Braun und Gavranovic bester Bayreuther, hätte zwei Minuten später die Führung noch ausbauen können, verfehlte aber per Kopf um Zentimeter. Auf der anderen Seite gab es noch zwei klare Möglichkeiten, es mangelte aber am Abschluss. Ein Führungsspieler wurde beim SCA vermisst, Torjäger Moreth kam nicht wie gewohnt zur Geltung.

Der Altenploser Trainer Günther Höfer erkannte den Bayreuther Sieg neidlos an: „Der Sportring war einen Tick besser mit den gefährlichen Doppelpässen und wir waren nicht zwingend genug“. Der glückstrahlende und von mehreren Bierduschen durchnässte Sportring-Coach Peter Röbel meinte, „auf Grund des Chancenplus und einer geschlossenen Mannschaftsleistung war es ein verdienter Sieg. Wir haben versäumt, schon früher das 2:0 zu machen“.

Tore: 1:0 Braun (40.), 1:1 Vogel (90.), 2:1 Streng (105.).

5 (1 vote)

Anzeige