SPD-Fraktions-Chef tritt zurück

In der Regensburger Korruptionsaffäre ist der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Norbert Hartl, von seinen Ämtern zurückgetreten. In einer persönlichen Erklärung schrieb Hartl am Montag, es sei für ihn «selbstverständlich», politische Konsequenzen zu ziehen. Obwohl er sich keinerlei Schuld bewusst sei und die Unschuldsvermutung auch für ihn gelte, trete er vom Fraktionsvorsitz zurück und gebe auch sein Aufsichtsratmandat bei der Stadtbau Regensburg unverzüglich ab. Zudem gebe er seinen Posten als stellvertretender Oberbürgermeister ab und trete als zweiter Vizepräsident des Bezirkstages zurück.

In der vergangenen Woche waren Regensburgs Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD), ein Bauunternehmer sowie ein weiterer Beschuldigter verhaftet worden. Auch gegen Wolbergs Amtsvorgänger Hans Schaidinger (CSU) ermittelt die Staatsanwaltschaft. Sie wirft beiden Bestechlichkeit im Zusammenhang mit einer Grundstücksvergabe vor.

dpa

Weitere Infos

Auch der Ex-Bürgermeister unter Verdacht

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Scheinbar gibt es vereinzelt doch noch Politiker, denen der Ehrenkodex noch nicht abhanden gekommen ist. Respekt!!
Respekt? Naja, was blieb ihm denn übrig?
"Heute hat die Regensburger Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen Norbert Hartl bestätigt." schreibt tvaktuell.com heute 12:34 Uhr.
Für diesen, den Rücktritt erklärenden Satz war bei dpa sicherlich kein Platz mehr in diesem proppevollen Internet. Weglassen als Qualitätsmerkmal.
Wie twittert man in Journalistenkreisen so treffend: #journalismus2017
Wann tritt Gabriel zurück?
Heute... aber der Nachfolger ist auch nicht besser... ein Eurokrat vor dem Herrn... die SPD wird so oder so kläglich scheitern...