Spannender Basketball auf Stadtparkett

Aufgerufen zu diesem Event hatten die Young Heroes Bayreuth, der Nachwuchsverein der Profis von Medi Bayreuth. Zu sehen gab es viele spannende Duelle zwischen insgesamt 13 Mannschaften mit 102 Spielern. Die waren aufgeteilt worden auf zwei Leistungsklassen mit den Bezeichnungen „Pro“ (für Vereinsspieler) und „Street“ (für Hobbybasketballer).

Vorrunde über sechs Stunden

Nach 22 Vorrundenspielen, die sechs Stunden gedauert hatten, standen die acht Halbfinalisten fest. In der „Pro“ konnte sich im ersten Duell um den Einzug ins Finale der Favorit, die NBG’s Finest aus Nürnberg, gegen die Lokalmatadoren von Hindenburgs Finest mit 26:14 durchsetzen. Im zweiten Halbfinale standen sich der TSV Bindlach und der SC Heide gegenüber. In der Vorrunde hatten die Bindlacher das Spiel durch einen Wurf in letzter Sekunde noch für sich entschieden, nun aber hatte der SC Heide am Ende die Nase vorn – 31:20.

Die Vorschlussrundenbegegnungen in der Street-Klasse waren von sehr viel Spannung geprägt. Das Team Instinkt konnte sich hier gegen Lobstop, ein Traditionsteam der Stadtmeisterschaften und schon seit mehr als 20 Jahren dabei, mit 23:17 durchsetzen. Das andere Halbfinale entschieden die Sliders gegen „Open Air, unten sie“ noch knapper, nämlich mit 13:10, für sich

Instinkt-Basketballer siegen

Als erstes wurde dann das Finale in der Kategorie „Street“ ausgespielt. Das Team Instinkt machte gegen die Sliders in der zweiten Halbzeit alles klar und holte sich mit einem 18:9 den Turniersieg. Zum besten Spieler dieses Matches (MVP) wurde Thomas Stuber aus dem Stadtmeister-Team gewählt.

Rund 250 begeisterte Zuschauern am Stadtparkett erlebten dann den Höhepunkt des Tages, das „Pro“-Endspiel „Pro“ zwischen NBG’s Finest und dem SC Heide. Beide Teams spielten extrem hart, aber immer fair. Die Führung wechselte in der ersten Halbzeit immer wieder. Die Mannschaft aus Nürnberg sorgte dann zu Beginn der zweiten Halbzeit für die Szene des Turniers: Von der Mittellinie wurde in Richtung Korb der Pass für ein krachendes „Alley-Oop Dunking“ gespielt.

Zuschauer feiern Heide

Dennoch war es der SC Heide, der dank guter Verteidigung und schnellen Spiels die Oberhand gewann und mit Hilfe des späteren Final-MVPs, Jim Drechsel, die zweite Halbzeit und somit auch die gesamte Begegnung für sich entschied. Das Finale endete 24:15 für den SC Heide, was die Zuschauer und auch die Spielern selbst ausgelassen feierten.

Die Sieger beider Klassen wurden mit Wochenend-Tickets für den expert Jakob Cup – unter anderem mit dem Deutschen Basketball-Meister Brose Bamberg – am 17. und 18. September in der Oberfrankenhalle belohnt.

Und schon kurz nach dem Turnier stand fest: Auch im nächsten Jahr wird es wieder Bayreuther Stadtmeisterschaften im Freien geben – natürlich auf dem Stadtparkett!

 

 

 

Nicht bewertet

Anzeige