Schützengilde vom Pech verfolgt

2:0 hatte die Schützengilde schon vorne gelegen: Stephanie Landmann (508) ließ gegen Andrea Kleinert (231) und Natalie Guck (236) keinen Satzpunkt zu, Anne Cathrin Faßold gab Melanie Roth mit 3:1 (530:520) das Nachsehen. Doch dann musste sich Saskia Demel (487) der gut aufgelegten Kathrin Klose (557) mit 0:4 geschlagen geben, Verena Lehner (519) hatte nach spannendem Verlauf 1,5:2,5 gegen Theresa Popp (557) das Nachsehen. Im Schlussdrittel hatte Saskia Koch (521) mit 3:1 gegen Sabine Then (503) das bessere Ende für sich, und im letzten Duell hatte Daniela Dietel (546) schon 2:0 nach Satzpunkten die Nase vorne, ehe ihrer Gegnerin Dorothea Popp der Ausgleich zum 2:2 und über das beste Gesamtergebnis des Tages (558 Holz) der wichtige Mannschaftspunkt gelang. Der bescherte den Gastgeberinnen den 3:3-Ausgleich und besiegelte wegen des besseren Gesamtergebnisses (3111:3162) die 3:5-Niederlage der Schützinnen.

Frauen-Bayernliga: Distanz zum Tabellenkeller

Mit dem 6:2 über den TSV Betzigau entfernte sich Steig Bindlach etwas weiter vom Tabellenkeller, sollte sich aber im nächsten Spiel beim Schlusslicht in Ingolstadt auf keinen Fall eine Niederlage leisten. Noch ausgeglichen war die Partie nach den Auftaktspielen, in denen Schuhmann-Franke mit 538:507 vor C. Heinle lag, aber Raps (507) mit 0:4 hinter der besten Gästespielerin U. Heinle (563). Auf und ab ging es auch in den nächsten Paarungen: Zuerst gewann Stahlmann (534) mit 3:1 gegen Dreyer (519), prompt musste sich aber Helger (509) mit demselben Ergebnis Koberwitz (521) beugen. So musste es das Schlusspaar richten, wobei besonders Grafberger überzeugte, die mit Tagesbestleistung von starken 596 Kegeln Gieger (530) mit 3:1 besiegte. Im anderen, etwas ausgeglichenerem Vergleich, hatte Streng Bilgeri mit 547:533 im Griff. Dadurch sicherten sie sich auch noch die Kegelpunkte für das Endergebnis von 3231:3173 zum wichtigen Erfolg.

Frauen-Regionalliga Ofr./Ufr.: Spannend bis zum Schluss

In einem an Spannung nicht mehr zu übertreffenden Spiel hatte der SSV Warmensteinach am Ende knapp mit 4,5:3,5 beim SKC Bad Brückenau die Nase vorne. Schon die Startpaarungen deuteten auf einen engen Vergleich hin. Beetz und Niklaus trennten sich 516:516 unentschieden und Bloß lag nur mit 542:546 hinter Betz. Völlig offen ging es dann auch weiter, wenngleich Gubitz mit 516:541 gegen Lang und Hofmann mit 514:516 gegen S. Hörmann verlor. Im ersten Finalspiel gab es dann die fünfte Entscheidung durch das bessere Ergebnis, wobei die Tagesbeste Zwenzner (567) durch einen Fünferpack von Naturneunern im letzten Abräumen noch an der besten Einheimischen Sych (557) vorbeizog. Im anderen Spiel hatte Schmidt (558) K. Hörmann (536) eigentlich fest mit 3:1 im Griff, benötigte aber schon ein wenig Dusel, um das Hölzchen Vorsprung im Endergebnis (3213:3212) zum Gewinn der Kegelpunkte nach Hause zu bringen.

Mit einer 1:7 Niederlage beim jetzt punktgleichen TTC/FW Gestungshausen im Gepäck musste Steig Bindlach II die Heimfahrt antreten, kann aber mit einem Sieg gegen Schlusslicht Oberhaid am kommenden Wochenende weiter Abstand zum Tabellenkeller halten. Auf den nicht ganz einfach zu spielenden Bahnen unterlagen am Anfang J. Birner mit 476:484 gegen Langbein und Witzgall (481) mit 1:3 gegen Steiner (494). Als danach C. Birner (464) mit 1:3 gegen Stephan (503) und Böhner (422) glatt mit 0:4 gegen Eckardt (486) verloren, war bereits die Entscheidung gefallen. Am Ende sicherte sich Mönius mit 491:478 gegen Sterz wenigstens einen Punkt, während König (494) im Vergleich der Besten ihrer Teams mit 1:3 gegen Lange (523) zurück lag. So blieben auch die Kegelpunkte für das Ergebnis von 2968:2828 in Gestungshausen.

Frauen-Bezirksoberliga: Ausgeglichenes Konto

Nach der 2:6 Niederlage beim SKC Münchberg befindet sich der SKC Speichersdorf mit ausgeglichenem Punktekonto mitten in der sehr engen Tabelle. Schon nach den Auftaktspielen sah es nicht gut aus denn Schmolke (435) verlor 0:4 gegen Wilferth (505) und Seifert (405) 1:3 gegen Nicklas (478). Danach unterlag Schwarzbeck mit 448:480 gegen Nützel bevor Wolf (463) mit 3:1 gegen Knöpp (432) vorne lag. Das gelang danach auch der besten Gästespielerin Neiß (510) mit dem 2,5:1,5 gegen Schreiner (513) bevor Eigler (500) knapp mit 500:502 gegen Wehner verlor. Die Punkte für das bessere Ergebnis von 2910:2761 blieben am Ende auch noch in Münchberg.

Nicht bewertet

Anzeige