Schüsse auf wildgewordenen Traktorfahrer

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sollte der Traktorfahrer am Vortag von einer Streife auf seine Fahrtüchtigkeit hin kontrolliert werden. Der 45-Jährige habe jedoch die Anhaltesignale der Beamten missachtet und seine Fahrt fortgesetzt.

Nach etwa einer halben Stunde sei der Mann mit seinem Gefährt schließlich auf einer Wiese außerhalb des Ortes gestoppt und festgenommen worden. Zum Einsatz kamen den Angaben zufolge auch Pfefferspray, zwei Polizisten wurden dadurch leicht verletzt.

Zwei Streifenwagen gerammt

Auf seiner Flucht hatte der 45-Jährige mit seinem Fahrzeug zuvor zwei Streifenwagen gerammt. Mehrere Polizisten, die offenbar um ihre Sicherheit bangten, zückten daraufhin ihre Waffen und gaben Schüsse ab, um den Mann zu stoppen.

Ein Projektil traf ihn am Bein, er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den polizeibekannten Mann wird nun wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Amberg prüft derzeit noch die Haftfrage. In Zusammenarbeit mit ihr untersucht das Landeskriminalamt derzeit den Schusswaffengebrauch durch die Polizei.

dpa

5 (1 vote)

Anzeige

Kommentare

Auf einen Traktorfahrer zu schiessen das ist ja das höchste überhaupt.
Arme Polizei !! Hauptsache die Rauschgiftdealer laufen frei herum.
Die Polizisten gehören suspendiert, einschliesslich der Vorgesetzten.
"Die Polizisten gehören suspendiert, einschliesslich der Vorgesetzten. " Innenminister Herrmann und Ministerpräsident Seehofer?
Sollen sich die Polizisten von ihm überfahren lassen?
...und Frau Merkel und der Papst!