Schülerin kollabiert nach Genuss einer Kräuter-Zigarette

Nach dem Genuss einer Zigarette ist am Montagmorgen eine 16 Jahre alte Kulmbacherin am Zentralen Omnibusbahnhof kollabiert. Passanten verständigten deswegen den Rettungsdienst. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass in dem Tabak eine verbotene Kräutermischung war. Wie die Schülerin in den Besitz der Zigarette gelante, ob sie die Kräutermischung selbst kaufte oder sie ihr "untergeschoben" worden ist, ist momentan nnoch nicht klar.

Die Jugendliche wurde aufgrund ihres schlechten Allgemeinzustandes vom BRK zur Beobachtung ins Klinikum gebracht.

Die Kräuter-Mischungen sind verboten

Kräutermischungen für Zigaretten werden meistens als "Spice" verkauft und beinhalten Cannabis-ähnliche oder andere exotische Substanzen, die eine psychoaktive Wirkung haben sollen oder können. Auch können sich synthetische Zusatzstoffe in "Spice"-Mischungen befinden. Die meisten "Spice"-Mischungen fallen in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz, daher ist auch der Umgang mit ihnen strafbar.

red/kfe

Nicht bewertet

Anzeige