Schreez und Seybothenreuth feiern

Auch die Verlierer haben eine weitere Chance auf die Kreisklasse. Der ASV Marktschorgast muss nun gegen den TSV Trebgast (Mittwoch, 18.30 Uhr, in Ludwigschorgast) ran, Röhrenhof trifft auf Laineck (Freitag, 18.30 Uhr, beim SC Kreuz Bayreuth). Die Sieger sind oder bleiben Kreisklassist.

SV Schreez – SV Röhrenhof 6:2 (3:2)

Nach dem 1:0 riss Schreez das Spiel an sich, doch durch eine Einzelaktion von Michael Sauerstein glich Röhrenhof überraschend aus. Der SVR bekam Auftrieb und ging sogar in Führung. Doch durch zwei sehenswerte Distanzschüsse drehte der Kreisklassist noch vor der Pause das Spiel. In der zweiten Halbzeit drängte Röhrenhof vor 210 Zuschauern in Kirchenlaibach auf den Ausgleich und hatte Pech mit einem Lattentreffer. Mit zunehmender Spieldauer wurde der A-Klassist von den Schreezern ausgekontert, auch weil die Kräfte nachließen. Am Ende siegte der SVS, bei dem Veit, Gogoll und Wiemer beste Spieler waren, verdient, wenn auch etwas zu hoch. Bei den Fichtelgebirglern tat sich Sauerstein hervor.

Tore: 1:0 Veit (12.), 1:1 M. Sauerstein (24.), 1:2 Schlemmer (26.), 2:2 Gogoll (40.), 3:2 Wiemer (45.), 4:2 Friedrich (65.), 5:2 Wiemer (81.), 6:2 Gogoll (88.).

SG Rugendorf/Losau – ASV Marktschorgast 1:0 (0:0)

Vor 500 Zuschauer in Ludwigschorgast musste der spielbestimmende ASV eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Sein einziges Manko war die Chancenverwertung. Bereits früh vergab Dames (4.) einen Elfmeter. Im weiteren Verlauf scheiterte die Elf von Udo Thomala entweder am prächtig reagierenden Torwart Manzer oder an der Latte des gegnerischen Gehäuses. Auch im zweiten Abschnitt blieb der ASV am Drücker und bekam den zweiten Strafstoß zugesprochen, nun scheiterte Beithner (66.) am Keeper. Besser machte es wenige Minuten später der Kreisklassist bei einem zweifelhaften Foulelfmeter, den Torjäger Buß zum 1:0 verwandelte. Von diesem Schock erholte sich der A-Klassist nicht mehr, während die SG nach Abpfiff den Klassenerhalt feierte.

Tor: 1:0 Buß (72. – Elfmeter).

ASV Laineck – SV Seybothenreuth 0:5 (0:3)

Vor 517 Zuschauern in Weidenberg spielte den flinken Seybothenreuthern das schnelle Führungstor in die Karten. Als sie kurz vor der Pause ihren Vorsprung mit einem Doppelschlag ausbauten, war die Vorentscheidung bereits gefallen. Nach dem Seitenwechsel fehlten dem restlos enttäuschenden ASV die spielerischen Mittel, um gegen den stets präsenten SVS eine Wende herbei führen zu können. Bezeichnend für die Offensivschwäche der Lainecker: SV-Torwart Grüner wurde nur zweimal ernsthaft geprüft. So hätte die Elf von Trainer Elvir Zekic noch deutlicher gewinnen können, ASV-Schlussmann Schoberth hatte aber etwas dagegen.

Tore: 0:1 Eltschkner (8.), 0:2 Ströbel (42.), 0:3 Ludwig (44. – Foulelfmeter), 0:4 Eltschkner (60.), 0:5 Ströbel (80.).

Nicht bewertet

Anzeige