Schneefall sorgt für Verkehrschaos

"Wir haben zwischen 4.45 Uhr und 7.45 Uhr insgesamt 33 Verkehrsunfälle gezählt", sagt Anne Höfer, Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberfranken. Dabei gab es drei leicht verletzte Personen.

Auf der B22 geht zeitweise nichts mehr

Zu massiven Behinderungen kam es vor allem auf der B22 zwischen Speichersdorf und Bayreuth. In Richtung Bayreuth staute sich der Verkehr auf mehreren Kilometern. Bei Neunkirchen (Weidenberg) war nach Polizeiangaben ein Lastwagen im Schnee liegen geblieben. In der Folge kam es zu einem Unfall, und der Berufsverkehr staute sich.

Eine ähnliche Situation auf der B85 bei Altenplos in Richtung Bayreuth. Auch dort kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen, sodass sich der Verkehr staute.

Räumfahrzeuge kommen mancherorts nicht durch

Auch wer in der Früh aus dem Fichtelgebirge in Richtung Bayreuth wollte, musste sich vielerorts auf Staus und längere Wartezeiten einstellen. Auf der B303 kam es im Bereich Bischofsgrün wegen starker Schneefälle zu Behinderungen, wie die Polizei berichtet. Auch auf einer möglichen Ausweichstrecke ging zeitweise nichts mehr. Auf der Staatsstraße 2181 zwischen Warmensteinach und Weidenberg war es bei Sophienthal zu einem Auffahrunfall gekommen.

„Die winterlichen Straßenverhältnisse im Berufsverkehr machen den Autofahrern zu schaffen", sagte Polizeisprecherin Höfer. Die Räumdienste seien seit den frühen Morgenstunden im Einsatz. Doch durch die Verkehrsbehinderungen und Unfälle sei es auch für die Räumfahrzeuge kaum möglich, die Straßen schnell von Schnee und Eis zu befreien.

mki

4 (2 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

die Räumdienste waren nicht vorbereitet auf den Schneefall....fand ich
Als ich um 5.15 heute früh aus dem Fenster sah, war die Straße noch völlig frei. Die Räumdienste können noch so gut vorbereitet sein, Räumen können sie erst, wenn der Schnee tatsächlich auf der Straße liegt. Und wenn es denn mal losschneit, geht's mitunter ziemlich schnell, das sollte dem meckernden Autofahrer auch mal klar sein.
Auch wenn das Auto mit allen technischen Raffinessen ausgestattet ist, und man der Meinung ist mit seinen Steuern jedem Winterdienstmitarbeiter ein stattliches Gehalt zu finanzieren, muss man seine Fahrweise an das Wetter anpassen. Und es kommt halt mal vor, dass es langsamer geht oder auch mal gar nichts mehr geht.
Nicht der Schneefall sorgt für ein Verkehrschaos sondern es sind die teils unfähigen Autofahrer.
zum Teil rückte der Räumdienst erst gegen 8 Uhr aus....Berufsverkehr lässt dann auch keinen Winterdienst mehr durch,wenn alles steht...
Sorry, aber woher wissen Sie das? An allen Ausrückorten (wieviele sind das?) gewesen?
Es ist immer ein leichtes den anderen die Schuld zu geben. Wobei das Problem auch zum Teil woanders liegt. In unserer rund um die Uhr Servicegesellschaft erachten es mittelweile viele für als selbstverständlich immer alles sofort oder eben möglichst schnell erfüllt zu bekommen. Das zieht sich durch alle (Lebens)Bereiche. Das geht aber nicht immer und in so einem Fall können die Räumdienste auch nicht überall gleichzeitig sein!