Schlittenhunde rennen um den Meistertitel

„Das Rennen stand nie zur Disposition“, sagt Sylvia Ulrich. Auch das Feuer, dem die Scheune mit Loipenspurgerät zum Opfer fiel, hat der Veranstaltung nicht geschadet. Es ergab sich zwischenzeitlich sogar die erfreuliche Entwicklung, dass entgegen der ursprünglichen Planungen von zwei Rennen wochentags, das Rennen in Oberwarmensteinach nun als Abschluss einer Rennserie, des 1. VDSV Stage Race auf Freitag und Samstag, 17. und 18. Februar, verlegt wurde.

60 Musher gemeldet

Erwartet werden dabei jetzt Musher aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar einige aus anderen europäischen Staaten. Ob alle starten, hängt auch ein wenig von den Bedingungen ab. „Wäre schön, wenn es fünf Zentimeter draufschneit“, sagt Sylvia Ulrich. Der Kurs werde zwar aufgefräst und gelockert, trotzdem laufe es sich auf dem alten Schnee nicht so schön wie auf Neuschnee.

Weltmeister will kommen

Der prominenteste Starter ist Martin Dickel, der kurz nach dem vergangenen Rennen zum Weltmeister gekürt wurde. „Ob er tatsächlich startet, wird allerdings erst kommende Woche klar.“ Er wird einen Start wohl von den Bedingungen abhängig machen. Das Reglement für Außenstehende: Zunächst sind bei diesem Stage-Race vier Läufe in Nassau im Erzgebirge geplant, bevor zwei Läufe in Warmensteinach die Tour abschließen. „Die Hunde werden ungefähr 200 bis 240 Kilometer laufen.“

Am Donnerstagabend Treffen

Partner ist der Fränkische Schlittenhunde-Sportclub. Der WSV, Partner der letzten Jahre, stand wegen einer eigenen Veranstaltung nicht zur Verfügung. „Donnerstag ist Reisetag“, so Sylvia Ulrich. Die Teilnehmer kommen an und richten sich ein. Am Abend gibt es dann auch ein Pflichttreffen mit Einweisung.

Am Freitag und Samstag ist jeweils ab 10 Uhr Rennbetrieb. Nebenan im Lager besteht dann, vor allem im Anschluss an das Rennen, die Möglichkeit, mit den wartenden Teilnehmern ins Gespräch zu kommen. In der Mittagspause wird es für Zuschauer ausführliche Informationen über das Hobby mit dem Zusammenspiel von Mensch und Hund geben. Zudem gibt es am Freitagabend im Haus des Gastes ab 19 Uhr Livemusik mit der Band Sebbo and the Washboardbellies. Zur sogenannten „Musherparty“ sind auch die Zuschauer willkommen. Am Samstag findet dann der entscheidende Lauf statt. Dabei werden Strecken von sechs Kilometern in den Einsteigerklassen und bis zu 40 Kilometern in der „Middel Distance“ angeboten. Die Musher werden hierbei auf die bewährte Strecke gehen.

Skilangläufer sollen vorsichtig sein

Sylvia Ulrich bittet alle Skilangläufer zwischen Wagenthal und Mehlmeisel um Rücksicht. Denn die Gespanne mit bis zu zwölf Hunden sind mit gut 30 Sachen unterwegs. „Wir lassen die Hunde dann schon laufen“, sagt sie. Für Besucher rät Sylvia Ulrich, die Parkplätze am Haus des Gastes zu nutzen. Für die steile Zufahrtstraße ist durch die Gemeinde übrigens Schneekettenpflicht ausgerufen. Das heißt, jeder Besucher muss Schneeketten im Auto haben. Der Fußweg beträgt etwa 500 Meter. Hundebesitzern rät sie davon ab, ihre Tiere mitzubringen. Da die Vielzahl von Schlittenhunden für den ungeschulten Hund Stress bedeutet. Wer seinen Hund trotzdem dabei haben möchte, muss einen Impfpass mitbringen.

Info: Informationen über das Hobby und das Rennen finden sich unter www.vdsv.de.

Nicht bewertet

Anzeige