Rumänien stellt Schlepperbande

Die Migranten sollten anschließend nach Deutschland oder in skandinavische Länder weiterziehen. Wie die rumänische Grenzpolizei am Freitag berichtete, versorgte die Bande die Iraker mit falschen EU-Visa und schleuste sie über die Türkei, Zypern und Bulgarien nach Rumänien.

Die drei Rumänen und zwei Iraker hätten dafür 12.000 Euro pro Kopf genommen.

dpa

5 (1 vote)

Anzeige

Kommentare

Falsche Bild: Deutsche und nicht rumänische Polizei!!!
Falsches