RSV: Jeweils nur ein Bayreuther Sieg

Beim zweiten Spieltag in Frankfurt startete RSV Bayreuth I in der Besetzung Dietmar Kober und Jan Gürtler mit einem 4:1 gegen die BSG Duisburg, wobei das Ergebnis über den knappen Verlauf in allen Partien etwas hinweg täuscht. Den Ehrenpunkt für Duisburg musste Kober gegen Andre Weidenmann zulassen.

Spiel zwei führte die Oberfranken gegen Salamander Kornwestheim. Der Aufsteiger hat sich vor der Saison mit dem britischen Nationalspieler Jack Hunter-Spivey verstärkt. Doch den hielten beide Bayreuther nieder. Allerdings erwies sich Doppel-Europameister Thomas Brüchle als zu stark für das RSV-Duo. Nachdem auch das Doppel in fünf Sätzen verloren ging, war die knappe 2:3-Niederlage nicht abzuwenden.

In ihrem letzten Vorrundenspiel trafen die Bayreuther auf die RSG Koblenz. Auch die Rheinland-Pfälzer haben sich mit dem Mannschafts-Europameister von 2015 und Team-Vizeweltmeister von 2012, Selcuk Cetin, einen richtig dicken Fisch an Land gezogen. Zudem wurde kein Geringerer als der norwegische Nationalspieler Tommy Urhaug, seines Zeichens Paralympicssieger von London 2012 und mehrfacher Welt- und Europameister, verpflichtet. Kober rettet mit seinem Sieg gegen Cetin den Ehrenpunkt. Mehr war aber nicht drin. Sowohl Gürtler als auch Kober hatten gegen Urhaug das Nachsehen. Auch das Doppel wurde zu einer klaren Angelegenheit für die Moselstädter.

RSV II nach 3:2 zweimal 0:5

Die zweite RSV-Vertretung mit Werner Burkhardt und Sebastian Kotschenreuther stand nach dem ersten Spieltag in Duisburg mit leeren Händen da. Lediglich ein Doppelsieg gegen den RSC Frankfurt war die magere Ausbeute. Gegen die zweite Garnitur der BSG Duisburg musste unbedingt ein Sieg her, wollte man nicht alle Chancen auf den Klassenerhalt begraben. Dieses Vorhaben wurde nach einem guten Start auch in die Tat umgesetzt. Burkhardt behielt gegen Alfred Sina mit 3:2 die Oberhand, noch deutlicher kam Kotschenreuther zu seinem Punkt: 3:0 gab er dem Niederländer Sem Roelofs das Nachsehen. Da das Bayreuther Duo auch noch das Doppel 3:2 für sich entschied und die Entscheidung bereits gefallen war, erlaubten sich beide jeweils eine Niederlage in den abschließenden Einzeln.

Gegen die RSG Koblenz hatte Burkhardt die Chance, gegen den in diesem Match im Einzel eingesetzten dritten Koblenzer Spieler, Christof Müller, einen Punktgewinn zu verbuchen. 2:0 (11:8, 14:12) lag der Bayreuther nach Sätzen schon vorne, um sich dann doch noch mit 2:3 geschlagen geben zu müssen. Da die restlichen vier Partien jeweils deutlich verloren gingen, stand am Ende eine klare 0:5-Niederlage zu Buche.

Im Duell mit Salamander Kornwestheim hatten sowohl Burkhardt als auch Kotschenreuther Chancen gegen den Hunter-Spivey, mussten aber dem Briten am Ende gratulieren. Chancenlos waren sie gegen Brüchle, der zwei 3:0-Einzelsiege verbuchte. Da auch das Doppel 1:3 verloren ging, mussten die Oberfranken ein weiteres 0:5 quittieren.

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.