Prominenter Widerstand gegen Baugebiet

Leseberechtigung wird überprüft
Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Anmeldung

Haben Sie ein Abonnement oder einen noch gültigen Tagespass?

Diesen Artikel lesen

Einmalig 0,39 € zahlen und einen sofortigen Zugriff auf diesen Artikel erhalten.

Tagespass (1,09 €)
5 (2 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Gibt es denn für die Gemeinden nicht die Möglichkeit, bei einem ausgewiesenem Bauland auch einen Bauzwang innerhalb einer vorgegebenen Frist einzuführen?
Meiner Meinung nach müssen alle Kommunen mit dazu beitragen, dass unsere Landschaft nicht zersiedelt wird.
Die meisten Gemeinden und Gemeinderäte/Bürgermeister sind einfach unfähig!!! Bauzwang und fertig!!!
Das ist immer alles relativ. In Bayern sind 6% der Fläche in irgendeiner Form (Häuser, Gewerbe, Straßen, etc) versiegelt. Das heißt es sind 94% der Fläche Natur bzw. Landwirtschaftlich genutzt.

Für mich sprechen somit die Zahlen eine eindeutige Sprache was diesen angeblichen Flächenfraß betrifft!
Ich kenne keine Zahlen. Aber ich weiß, dass es praktisch keine reinen Naturflächen mehr gibt. Es sind Kulturlandschaften, die oft landwirtschaftlich intensiv genutzt werden. Vielleicht täte es manchen gut, mit offenen Augen durch unsere Landschaften zu wandern.
Was sind für Sie reine Naturflächen? Nur mal um eine einzige Zahl zu nennen. In Bayern sind ca. 37% der Gesamtfläche Wälder