Prinzessin hat Prinz selbst ausgesucht

Besondere freuen sich die beiden auf die Faschingsumzüge, bei denen sie als junge Tollitäten die Auerbacher Narren repräsentieren. „Das wird toll, denn wir sind faul zum Laufen“, sagen sie spitzbübisch. Johanna hat schon Erfahrungen mit der dem Thema närrische Regentschaft. Sie ist die Tochter von Barbara und Daniel Schuster, die in der Saison 2011/12 das Zepter schwangen.

Der Vater ist Sitzungspräsident

Der Vater ist der FG als Sitzungspräsident erhalten geblieben. Das ist aber nicht die einzige Erfahrung, die Johanna mit dem Auerbacher Fasching gemacht hat. Sei hat bei den Jüngsten der Stadtgarde, den Lollipops, getanzt und stand schon bei mehreren Sketchen bei den Narrennachwuchssitzungen auf der Bühne.

Klassenkamerad in der Realschule

Nachdem sie darauf angesprochen wurde, ob sie Kinderprinzessin werden möchte, hat sie sich ihren Prinzen ausgesucht. Das war Bedingung. Felix Grüner sollte es werden – ihr Klassenkamerad in der sechsten Klasse der Realschule Auerbach. Felix wurde mehr oder weniger mit dem Vorschlag, als Kinderprinz zu agieren, überrumpelt. Als ihm aber mitgeteilt wurde, dass Johanna an seiner Seite die jungen Narren regieren wird, kam das „o.k“.

Felix hat ungewöhnliche Hobbys

Außerdem lockte als Belohnung das erste Handy. Das war nämlich als wichtige Requisite nötig für den Rathaussturm. Mit dem Fasching selbst hatte Felix bisher noch nichts am Hut. Das wird sich ändern. Felix hat ungewöhnliche Hobbys. Zum einen ist er mit Leib und Seele Jungfeuerwehrmann bei der Feuerwehr Auerbach. Zum anderen hat er sich der Hühnerzucht verschrieben und ist Mitglied bei den Geflügelzüchtern Königstein. Darüber hinaus fährt er gerne Fahrrad. Johanna spielt Gitarre, bastelt und näht gerne und hält sich mit Klettern fit.

Beide sehen gelassen auf ihre bevorstehenden Auftritte und freuen sich darauf. Vor allem Johanna: „Ich bin da oben auf der Bühne ja nicht ganz alleine – der Papa ist dabei und dann traue ich mich das auch“. Außerdem scheint das Prinzessinnendasein einfacher zu sein, als aktiv bei einem Programm mitzumischen: „Man steht halt da und lacht“, sagt sie und lacht.

Für die erste Prunksitzung der FG Auerbach am Samstag, 28. Januar gibt es bei Leder-Sport Dörrzapf in Auerbach noch Eintrittskarten. Die beiden nachfolgenden Sitzungen sind fast ausverkauft. Letzteres gilt auch für die Kinderprunksitzung, die einen Tag nach der Prunksitzung am Sonntag, 28. Januar (14 Uhr) stattfindet. Nur noch wenige Plätze sind noch frei.

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Damenwahl also ...