Pläne für ein großes Volksmusikspektakel

Was wohl auch mit den schieren Dimensionen der Veranstaltung zu tun hat, die in Wahrheit ein ganzer Strauß von Veranstaltungen ist. Die Zahl der Mitwirkenden soll jenseits der 100 liegen. Neben zwei großen Veranstaltungen – eine auf der Luisenburg, eine in Bad Berneck, sind rund zehn weitere Auftritte geplant, die im ganzen Fichtelgebirge stattfinden sollen. Jürgen Gahn ist Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft fränkische Volksmusik und als solcher ein unermüdlicher Forscher, Treiber und Hansdampf in allen Gassen im Dreieck von Volksmusik, Mundart und Brauchtum. Die Generalprobe im Kleinen hat die Veranstaltung schon wiederholt bestanden. Denn schon mehrfach hat Gahn das „Singa, Spilln und Tanzn“ in Bad Berneck mit ausgerichtet, wo alljährlich im Juli der Marktplatz und die umliegenden Wirtshäuser zur Bühne für Volkstänzer, -sänger und
-musiker werden.

Neue Dimensionen

Mit der nun geplanten Reihe von Veranstaltungen stößt man allerdings in neue Dimensionen vor, auch finanzieller Natur. Die Rede ist von Kosten im fünfstelligen Bereich. Deswegen hat man schon mögliche Zuschussmöglichkeiten ausgelotet. (Deswegen wird es wohl ohne Eintrittsgelder zumindest für die angedachten zwei großen Veranstaltungen nicht gehen.) Und überlegt, wer als Träger auftreten und einen Teil der Kosten übernehmen kann.


Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in der Mittwochsausgabe (27. Juni) des Kuriers.

Symbolbild: pa

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Das wäre wirklich großartig!
Volksmusik schön und gut, wenn´s echte ist und nicht volksverdummende Lieder aus den sogenannten Volksmusiksendungen im Fernsehen. Hoffentlich findet keine Wanderung mit den Stars statt, sonst wird noch der letzte Rest von Ochsenkopf oder Luisenburg zusammengetreten. Siehe Promi-Beispiel: Wandern mit Hansi Hinterseer.
Au ja, das wäre was für unsern Loddar, ähm *Lothar*:
http://www.kitzbuehel.com/static/cms/__we_thumbs__/4527_3_hansi-hinterseer-hahnenkamm.jpg