Pauli, der Kinokater, verzweifelt gesucht

Dietmar Huttarsch ist der Besitzer der beiden Stubentiger und des Kinos. Ihr Spielplatz ist das gesamte Kino. „Manchmal schaffen sie es schon, sich während Aufführungen in den Saal zu schleichen“, sagt Huttarsch. Dann sind Pauli und Eddie einfach zwischen die Beine der Besucher geschlichen - ein Ticket mussten sie sich noch nie dafür kaufen. Seit Donnerstag ist jetzt einer der Kater verschwunden. Huttarsch: „Die sind ja keine Freigänger. Hier haben sie auch genügend Platz. Aber es war ein Lieferant da und die Tür war offen. Ich glaube, dass da Pauli ausgebüxt ist.“

Suchmeldung auf Facebook

Darüber, was dann passiert ist, könnte man beinahe schon selbst einen kleinen Film drehen. Mit dem Titel: „Kinokater verzweifelt gesucht“. Der Katzenbesitzer hat einen Aufruf mit einer Suchmeldung in Facebook gepostet. Und sogar 100 Euro Belohnung für das Auffinden oder einen entscheidenden Hinweis ausgesetzt. „Ich hatte gesehen, dass der rund 6000 mal geklickt wurde. Das ist beinahe die halbe Stadt. Und innerhalb der ersten Stunde wurde der Post gleich 25-mal geteilt.“ Wer Pauli vorher nicht kannte, der kennt ihn spätestens jetzt.

Bis jetzt bleibt er verschwunden

Von der Tierhilfe Weidenberg waren auch gleich „zwei Mädels“ da. Sie hatten in der näheren Nachbarschaft nach dem Kater gefahndet. Allerdings ohne Erfolg - der bekannte Kinokater, der inzwischen beinahe Garfield den Rang abläuft, bleibt bis jetzt verschwunden. Eddie, sein Bruder, streift jetzt alleine durch das Kino. „Ich glaube, ab und zu sucht er ihn schon. Hält Ausschau. Aber so sicher kann man sich da natürlich nicht sein. Falls er wieder auftaucht, hoffe ich ja nur, dass die beiden sich wieder erkennen“, hofft Huttarsch darauf, dass jemand Pauli findet und abgibt, oder dass er von selber wieder vor der Kinotür steht.

Info: Der Kater ist etwa ein Dreiviertel Jahr alt, hat ein grau-getigertes Fell und eine rosa Schnauze.

4 (2 Stimmen)

Anzeige