Niederlagen in NBBL und JBBL

NBBL (U 19), Gruppe Südost

YH Bayreuth – Mitteldeutscher BC 63:92 (31:37): Im zweiten Viertel kamen die Bayreuther vielversprechend ins Spiel und konnten den Rückstand aus dem ersten Abschnitt (11:20) verkürzen. Um noch näher heran zu kommen, wäre aber noch etwas mehr Stabilität in der Defensive nötig gewesen. Nach der Pause intensivierte dann der MBC die Verteidigung derart, dass die Gastgeber viele Ballverluste produzierten und kaum noch zu einem sicheren Abschluss kamen. Mit 32:11 ging das dritte Viertel an die Weißenfelser, die dann keine große Mühe mehr hatten, den klaren Sieg ins Ziel zu bringen.

Bei den Gästen ragte Eimantas Stankevicius aus dem Pro-A-Kader mit 25 Punkten und zehn Rebounds heraus. Auf Bayreuther Seite war Sebastian Fritsch mit 16 Punkten (7/11 Zweier) und fünf Assists trotz seiner Glücklosigkeit an der Dreierlinie (0/6) der effektivste Spieler noch vor den Akteuren aus dem BBL-Kader, Cedric Kral (5/14 Würfe) und Moritz Trieb (4/10), der neben acht Rebounds auch sechs Ballverluste verbuchte.

YH Bayreuth: Kurth (8 Punkte), Eilers, Perschnick (6), Fritsch (16), Kral (14), Krug (0), Greim (0), Koranchie (1), Trieb (10), Noblet-Durruthy (0), Ullmann (4), Faatz (4); Dreier: Kral, Kurth (je 2); Freiwürfe: 7/9.

JBBL (U 16), Gruppe Mitte-Ost

Regnitztal Baskets – YH Bayreuth 76:71 (39:24): Im Duell der beiden unbesiegten Mannschaften scheiterten die Bayreuther vor 250 Zuschauern in Strullendorf beim Kooperationspartner von Brose Bamberg an den Nachwirkungen ihres Fehlstarts. Mit 11:24 lagen sie nach dem ersten Viertel im Rückstand und konnten den Abstand im zweiten (13:15) trotz bereits verbesserter Defensive nicht verkürzen. In der zweiten Hälfte gelang es den Bayreuthern dann mit noch intensiverer Verteidigung, den Spielfluss der Gastgeber häufiger zu stören. Auf dieser Basis setzten die Young Heroes auch zunehmend eigene spielerische Akzente. Mit 28:20 Punkten im dritten Viertel verkürzten sie auf 52:59, doch für eine Wende reichte es nicht.

Bei den Gästen überzeugte vor allem Emmanuel Ngan, weil er nicht nur seine 23 Punkte mit hoher Trefferquote sammelte (8/11 aus dem Feld), sondern auch noch 14 Rebounds eroberte. Nivo Wenzl benötigte dagegen für acht Treffer 21 Versuche (dazu 2/8 Freiwürfe).

YH Bayreuth: Fösel (0 Punkte), Schelter, Amthor (2), Feneberg (3), Wenzl (22), Lechner (6), Ngan (23), Frakowiack (0), B. Akarca (1), Pryszcz (14), D. Akarca, Eulert; Dreier: Wenzl (4), Ngan, Pryszcz, Feneberg (je 1).

Nicht bewertet

Anzeige