Neudrossenfelder wieder gegen Favoriten

„Insgesamt war es eine gute Leistung meiner Mannschaft. Wir haben die Vorgaben gut umgesetzt und letztlich einen verdienten Sieg gelandet. Doch wir dürfen uns darauf nicht ausruhen, denn schon am Mittwoch erwartet uns in Neudrossenfeld eine ganz andere Aufgabe, bei der wir sicherlich nicht der Favorit sind“, gab Quelle-Trainer Patrick Frühwald danach zu Protokoll.

Dem entgegnet TSV-Coach Werner Thomas: „Understatement ist okay, in dem Fall aber nicht angebracht. Wenn eine Mannschaft in der vergangenen Saison gefühlte 90 Prozent auf Platz eins steht und den Auftakt 4:1 gewinnt, frage ich mich schon, wer der Favorit ist. Sie sind eine jahrelang eingespielte Truppe, die sich immer nur punktuell verstärken muss.“ Seit dem Wiederaufstieg vor fünf Jahren waren die Fürther zweimal Vierter, einmal Siebter und zuletzt zweimal Dritter. Für diese Saison kamen vom Stadtrivalen und bisherigen Ligakonkurrenten ASV Vach (jetzt Landesliga Nordwest), dank dem die Quelle und der ASV Veitsbronn dann doch in der Landesliga Nordost bleiben durften, Fabio Garcia und Torjäger Richard Vidal-Camejo hinzu. Letzterer traf im ersten Spiel gleich zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.

Auf Neudrossenfelder Seite standen in Buch gleich sechs Neue in der Startelf, von denen der vom Kreisligisten TSV Stadtsteinach gekommene André Haack beide Treffer beisteuerte. „Er wird sich selber Gedanken machen, wann er mal zwei Tore aus dem Spiel heraus geschossen hat. Ich will aber gar keinen herausheben. Es freut mich für André, aber auch für die ganze Mannschaft“, sagt Thomas. Diese sei sehr geschlossen aufgetreten und müsse das auch heute wieder so machen, um eine Chance zu haben. „Es hat noch nicht alles funktioniert und gibt genügend, an dem wir noch arbeiten müssen, wir haben aber schon sehr vieles richtig gemacht und uns den Punkt redlich verdient. Wir müssen wieder an die Grenzen und vielleicht darüber hinausgehen. Wenn wir in irgendeinem Bereich nur ein bisschen zurückfahren, werden wir Probleme bekommen“, meint der TSV-Coach. Mit dem Remis in Buch und vielleicht einem Erfolg über Quelle Fürth, gegen die Louis Engelbrecht wieder zur Verfügung steht, könne sich aber etwas entwickeln.

Aufgebot

TSV Neudrossenfeld: Grüner, Reuther – Bargenda, Ehlert, Engelbrecht, Engelhardt, Gareis, Greef, Günther, Haack, Hacker, Hahn, Hamacher, Hilla, Kolb, Möckel, Pauli, Pötzinger, Sahr, Taubenreuther.

Nicht bewertet

Anzeige