Neudrossenfeld wirbt für Verfolgerduell

In Baiersdorf war es aber von beiden Seiten kein gutes Spiel, vor allem die Anfangsphase war sehr zerfahren. Mit ihrem ersten Angriff über drei Stationen gingen die Neudrossenfelder dann in Führung. Hannes Greef eroberte die Kugel im Mittelfeld, und nach einem langen Ball von Daniel Hacker machte es Levin Pauli in einer Eins-gegen-eins-Situation gegen Torwart Christopher Teuber gut (28.). Danach neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld, ehe der TSV kurz vor der Halbzeit an der Eckfahne nicht energisch genug zur Sache ging. Ein Baiersdorfer setzte sich gegen drei Mann an der Grundlinie durch und legte quer zu Christian Wondra, der ins leere Tor traf (40.). Fast im Gegenzug hätten die Gäste erneut in Front gehen können, doch Teuber meisterte den Kopfball von Greef.

Nach der Pause kam Baiersdorf etwas besser ins Spiel, Wondra scheiterte aber an TSV-Keeper Tobias Grüner. Was folgte, waren viele lange Bälle. In der 85. Minute hatte die Heimelf eine Riesenchance zur Führung, doch der Kopfball des frei stehenden Wondra ging um Millimeter am langen Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite verwandelte Daniel Gareis eine zu kurz abgewehrte Ecke per Seitfallzieher von der Strafraumgrenze (86.). Danach ließ Neudrossenfeld nichts mehr zu, der eingewechselte Kai Stöcker hätte noch das 3:1 machen können. Eigentlich hatte aber keiner den Dreier verdient.

„Der Sieg war etwas glücklich. Das ganze Spiel hat sich keine Mannschaft so recht etwas zugetraut. Die Partie war kampfbetont, das Spielerische blieb auf der Strecke. So ein Spiel muss man der Mannschaft aber einmal zugestehen, erst recht wenn man gewinnt. Letzte Saison oder vor zwei Jahren hätten wir wahrscheinlich verloren“, sagte TSV-Coach Werner Thomas, der sich jetzt auf das Duell mit Feucht freut.

Statistik

Baiersdorfer SV: Teuber – Karsak, Kraus (46. Geier), Noppenberger, Schmitt, Schwab, Wondra, Zessinger (63. Hoffmann), Wurm (78. Moser), Said.

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Gareis, Pauli, Hahn, Taubenreuther, Engelhardt, Haack (90.+2 Hilla), Möckel, Hamacher (84. Günther), Hacker, Greef (89. Stöcker).

SR: Marina Bachmann (Aschaffenburg); Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Pauli (28.), 1:1 Wondra (40.), 1:2 Gareis (86.).

Nicht bewertet

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06