drucken Leserbrief
Nicht bewertet
Kommentare: 32

BAYREUTH

24.06.2013 00:01 Uhr

Mollath will in den Bundestag

Von Otto Lapp

Mollath will in den Bundestag
Leseberechtigung wird überprüft

Dieser Artikel interessiert Sie? Um weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines unserer Angebote aus. 88% des Artikels sind noch zu lesen.

Anmeldung als Abonnent oder mit Tagespass:

Diesen Artikel lesen (0,39 €) Alle Artikel lesen (1,09 €)

Kommentare

Altera_Pars 24.06.2013 - 05:43 Uhr
Ok, jetzt bin ich endgültig davon überzeugt, dass Mollath ein ganz normaler und gesunder Mensch ist, der völlig zu unrecht von einer Gruppe gesetzloser Typen inhaftiert wurde.
Arne 24.06.2013 - 11:23 Uhr
Das ist ja auch die Absicht vom "Limbokönig der Boulevardpresse". (Leider ist treffende Name nicht von mir erfunden und nur geklaut.)

Hier noch die Ausrede "wir wollen nur die Gegenseite beleuchten" zu benutzen ist doch wirklich nicht mehr glaubwürdig.

Wer gezielt Stimmung durch solche Überschriften und verdrehte Fakten (siehe meine Fragen an Hr. Braun in den Kommentaren im letzten Bericht zu "Unwahrheit im UA") lanciert, der kommt mit so einer billigen Ausrede nicht mehr durch. Das ist Bild-Niveau von vor 20 Jahren.

Altera_Pars 24.06.2013 - 13:44 Uhr
Was hat jetzt Ihr Kommentar mit dem Artikel zu tun?

Wenn Mollath in den Bundestag will, dann verdreht doch die Überschrift überhaupt nichts?
Arne 24.06.2013 - 14:40 Uhr
Weil Hr. Mollath das gar nicht will und weil
Helmut P. Krause nicht sein Anwalt ist.

Aber der Limbokönig stellt es eben erstmal so dar, dass Leute wie Sie daraus Ihre Schlüsse ziehen.
"Der muss doch verrückt sein."
Und nur das ist das Ziel und eben nicht eine objektive Gegendarstellung. Die wäre ja lobenswert, aber mangels Fakten die eine 7-Jährige "Haft" rechtfertigen, wird halt jeder Schmutz ausgebreitet und Behauptungen aufgestellt.

Wenn dem Kurier eine Vollmacht von Helmut P. Krause vorliegen sollte, dann nehme ich alles zurück und behaupte nur noch, dass weder die 129 Reifen stimmen (siehe anderer Artikel) noch GM "BEATE Klarsfeld" etwas geschickt haben will.
Altera_Pars 24.06.2013 - 15:48 Uhr
Warum sollte Herr Krause das erfinden? Wenn rauskommt, dass er keine Vollmacht hat, dann ist er seine Zulassung als Anwalt los.
Radler2013 24.06.2013 - 23:51 Uhr
Und was sagen Sie dazu?

http://www.sueddeutsche.de/bayern/wahl-ente-mit-gustl-mollath-frau-merkel-muss-keine-angst-vor-mir-haben-1.1704532
Isidor 24.06.2013 - 15:52 Uhr

Hi, ich warte auch noch auf die angekündigten „Fakten der 129 zerstochenen Reifen“.
Herr Braun und Otto Lapp suchen scheinbar in faschen nicht existierenden Schubladen, obwohl es beim Kurier doch nur zwei Schubladen gibt:
A) „dem Kurier bekannt oder vorliegend“ und
B) „unter Schweigepflicht fallend“
Altera_Pars 24.06.2013 - 17:03 Uhr
RA Strate veröffentlicht doch alles auf seiner Homepage da finden Sie bestimmt die zugehörigen Stellen in den Gerichtsakten mit bunten Fotos.
Altera_Pars 24.06.2013 - 17:05 Uhr
Entschuldigung, können Sie ja gar nicht finden, weil es Mollath belasten würden und alles belastende Material unter den Tisch gekehrt wird und man sich dazu gar nicht erst äußert.
Arne 24.06.2013 - 17:47 Uhr
Das was Gustl Mollath getan haben soll, dass kann man dem Urteil entnehmen.
Der Rest wurde vielleicht angeklagt, angedichtet oder behauptet, aber dafür wurde er nachweislich nicht verurteilt.

Das Urteil ist zugänglich und dort kann man nachlesen, dass das Gericht ihm nicht vorgeworfen hat 129 Reifen zerstochen zu haben.

Daher ist die Behauptung er habe 129 Reifen zerstochen nicht mit Fakten zu belegen.
Samuel 24.06.2013 - 20:55 Uhr
Wie meinen Sie das mit dem "Limbokönig der Boulevardpresse"?
Ludger 24.06.2013 - 11:51 Uhr
Es ist doch lebenswert, dass Herr Mollath sich Gedanken über seine berufliche Zukunft macht.

Landtag wäre auch eine Option.

Altera_Pars 24.06.2013 - 13:42 Uhr
Sie meinen, da fällte der eine Verrückte nicht mehr ins Gewicht.
AlterFranke 24.06.2013 - 14:04 Uhr
Eine weitere Option wäre Stadtrat. Da könnte er eine neue Partei gründen. Genügend Fans hat er ja.
Altera_Pars 24.06.2013 - 14:30 Uhr
Also da tun Sie Herrn Mollath aber unrecht - für den Bayreuther Stadtrat ist selbst er zu normal und vernünftig. Das würde nur Ärger geben.
Ludger 24.06.2013 - 14:40 Uhr
Stadtrat wäre ja ein Ehrenamt. Von der Aufwandsentschädigung könnte er ja nicht ehrenvoll Leben.

Das ist der Landtag schon viel besser und die Frau Merk hätte daran dann bestimmt einen besonderen Gefallen.
Exilbayreuther 24.06.2013 - 14:45 Uhr
Leider ist die Papstwahl nun ja schon vorbei.
PaulaF 24.06.2013 - 17:03 Uhr
Ein wahrer Kern, aber nicht ganz korrekt. Schon gestern wurde in einer Vorstandssitzung der CDU beschlossen, dass die derzeit ruhende Mitgliedschaft von Mollath in der Jungen Union in eine Vollmitgliedschaft der CDU umzuwandeln ist. Mollath gilt nun als aussichtsreichster Kandidat für die Position des Verteidigungsministers, das hat mit der Redakteur des Kurier Herr Otto Lapp heute um 4 Uhr 38 exklusiv in meinem letzten Alptraum bestätigt.
Kiepfer 24.06.2013 - 19:07 Uhr
So ein dummes Dahergewaaf!

Wann hat denn zuletzt ein parteiloser Direktkandidat den Einzug in den Bundestag geschafft?
Isidor 24.06.2013 - 19:42 Uhr
Ja, ja, die Recherchen des Chefreporters Otto Lapp haben es in sich. . . . . . . . . . . .
Arne 24.06.2013 - 20:23 Uhr
Spätestens jetzt kann niemand mehr Herrn Lapp ernst nehmen. (Außer Fanboys wie Altera_Pars)

Ich habe mich ja früh aus dem Fenster gelehnt, ohne einen der 4 Anrufe von Gustl Mollath verschwenden zu wollen, da ich mir sicher war, dass Gustl Mollath so blöd nicht ist. Herrn Strate hat er auch mehrere Tage geprüft, bevor er ihm ein Mandat erteilt hat - warum sollte Gustl jetzt so einem Arbeitsrechtler autorisieren?

Und gab es Belege für Chefreporter Otto Lapp oder schreibt er jetzt alles, was irgendwer behauptet?
Haupsache es ist Contra!
So einen Müll zu veröffentlichen ohne vorher eine Vollmacht einzusehen, zeigt die Liga in der Chefreporter Otto Lapp spielt...

Limbokönig!
Samuel 24.06.2013 - 20:34 Uhr
Der Versuch von Rot-Grün, die Verteidiger aller Wehrlosen, Schwachen, Notleidenden und Rechtlosen, haben sich beim Versuch Mollath als bayerisches "Stuttgart 21" aufzubauschen, gehörig verrechnet.
Exilbayreuther 24.06.2013 - 22:26 Uhr
Das geht nicht unbedingt entlang der Parteilinien, auch wenn es gute "Munition" gegen die jeweils Handelnden ist. Wäre andersherum leider genauso. Zunächst war es kein "politischer" Fall.

Im Fall Mollath werden leider immer wieder mehrere Sachverhaltskomplexe wirr vermischt: Verfahrensfehler, Gutachten, Steuervergehen, psychische Auffälligkeiten, ein Rosenkrieg. Aber wie schon so oft angemerkt, implizieren selbst gravierende Verfahrensfehler nicht per se die Unschuld des Mollath, was die meisten seiner Anhänger jedoch für mich unverständlicherweise laut polternd verfechten. Diese sehen nur, was sie sehen wollen.

Vielmehr ist eine rechtsstaatliche Überprüfung notwendig, wenn sich begründete (!) Zweifel ergeben. In einem Rechtsstaat ist dies bei solch einschneidenden Eingriffen in Persönlichkeitsrechte angezeigt.

Radler2013 24.06.2013 - 23:42 Uhr
Gut!! Dann sollte es doch ENDLICH zu der rechtsstaatlichen Überprüfung kommen, die seit über drei Monaten beantragt ist.

Und dass ausreichend Gründe für ein Wiederaufnahmeverfahren vorliegen, sollte mittlerweile deutlich geworden sein.
Radler2013 24.06.2013 - 23:49 Uhr
Da irren Sie sich aber gewaltig!! Die Seilschaften und Netzwerke der Kapital-Marionetten beginnen, löchrig zu werden und die ersten Risse zeichnen sich ab.

Zudem beginnen - dank Gustl Mollath - viele interessierte und engagierte Bürger, diese Scheinfassade aus (Pseudo-)Recht und (Pseudo-)Demokratie zu hinterfragen.

Gut, dass im Herbst Landtags- und Bundestagswahlen sind!!!
Riviera 24.06.2013 - 23:25 Uhr
Ich möchte von nicht wissen, was "raus kommt" wenn wichtige Entscheidungen von "solchen" Volksvertretern getroffen werden sollen. Mollath hin oder her.
Radler2013 24.06.2013 - 23:39 Uhr
@altera_pars:
Traurig, dass Sie auf die haltlose Stimmungsmache dieses Otto Lapp hereinfallen und sich zu diesem Post hinreißen lassen: "Ok, jetzt bin ich endgültig davon überzeugt, dass Mollath ein ganz normaler und gesunder Mensch ist, der völlig zu unrecht von einer Gruppe gesetzloser Typen inhaftiert wurde."

Zum Glück arbeitet die Süddeutsche professioneller als dieser Lapp:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/wahl-ente-mit-gustl-mollath-frau-merkel-muss-keine-angst-vor-mir-haben-1.1704532

Eine schallende Ohrfeige für Lapp und den Nordbayerischen Kurier.

Lapp als "Journalist" zu bezeichnen, beleidigt alle echten Journalisten. Lapp kann in der Tat höchstens noch als Limbokönig Karriere machen.

... oder bei der BILD-Zeitung.
Altera_Pars 24.06.2013 - 23:55 Uhr
Selbstverständlich ziehe ich meine Kommentare aufgrund der neuen Sachlage zurück.
Arne 25.06.2013 - 07:29 Uhr
Das ist sehr lobenswert und ein toller Anfang.
Somit ziehe ich mein "Fan-Boy" von oben auch gerne zurück und entschuldige mich bei Ihnen dafür.

Noch schöner wäre es, wenn Sie jetzt noch anfangen sich wirklich objektiv(!) zu informieren - auch abseits des NKs. (Falls das noch nicht geschehen sein sollte - das weiß ich natürlich nicht.)

Es muss gar nicht die SZ sein, wenn man denn der
Meinung ist, die SZ wäre das "Pro-Mollath" Organ.
Was sogar stimmen mag, jedoch hat die SZ niemals mit solchen massiven Faktenausblendungen gearbeitet wie es der NK tut.
Man kann sich einfach die Dokumenet selber durchlesen.

Zu allererst das Urteil - jeder der halbwegs ein "Rechtsgefühl" hat, wird sich beim Durchlesen des Urteils fragen müssen, ob er in der Situation von GM mit so einem Urteil hätte leben können.

Falls man dann noch Lust hat, kann man sich dank RA Strate den Wideraufnahmeantrag der StA (also eigentlich die "Contra-GM-Seite" - die, die GM damals angeklagt haben) durchlesen. Ja, es sind > 150 Seiten und die auch nicht immer leichte Kost, aber man kann auch dort ganz klar "etwas" raus ziehen.

Wenn man dann noch mehr will, dann liest man mal die Zitate aus den früheren Versionen des WA der StA.

Und wenn man dann noch die Seite der "Pro-Mollath" Argumente, nämlich den WA von RA Strate liest (ja, auch 140 Seiten - aber sehr sehr leicht zu lesen!), dann glaube ich kaum, dass hier noch jemand objektiv und ernsthaft bestreiten kann, dass in diesem Fall alles ok war.

Und dann liebe(r) Altera_Pars, dann bin ich gespannt auf Ihre Meinung.
mcral33 25.06.2013 - 11:10 Uhr
Gustl for president...und seine Wähler zum Termin beim Amtsarzt !!!

Seiten




Kurier-Videogalerie: Alle Videos in der Übersicht - Kurier TV - Nordbayerischer Kurier

Audio- Slideshows: Alle Slideshows in der Übersicht - Nordbayerischer Kurier

Kurier-Bildergalerie: Alle Bilder in der Übersicht - Nordbayerischer Kurier

FuPa Oberfranken - Amateurfußball hautnah erleben - Sei dabei - Nordbayerischer Kurier

BT24 - Die Region von A bis Z. Kleinanzeigen, Immobilien und KFZ - Nordbayerischer Kurier