Mit York ist der Medi-Kader komplett

Der 23-Jährige überzeugte Medi-Trainer Raoul Korner nicht erst zuletzt bei seinem Auftritt in der NBA Summer League in Las Vegas, wo er mit dem Team der Los Angeles Lakers das Turnier gewann. Im Endspiel blieb York zwar ohne Zähler, im Halbfinale gegen die Dallas Mavericks hatte er in der Schlussphase der Partie jedoch mit fünf erfolgreichen Freiwürfen großen Anteil am Erfolg.

„Gabe ist ein athletischer, kreativer und vielseitiger Scorer, der vor allem im Distanzwurf seine große Stärke hat“, wird Korner in einer Vereinsmittelung zitiert. „Er hat sowohl auf höchstem College-Level als auch in der D-League bewiesen, dass er einerseits Spiele im Alleingang entscheiden kann, andererseits aber innerhalb eines Teamkonzepts offensiv wie defensiv funktioniert.“ Genau dieses Element der Unberechenbarkeit habe im Medi-Kader noch gefehlt.

Starke Statistiken in der Collegezeit

Gabe York ist 191 Zentimeter groß, 86 Kilogramm schwer und kann beide Guard-Positionen spielen. Seine Collegezeit absolvierte er bei den Arizona Wildcats. Nach einem schweren ersten Jahr, in dem er in nur 15 Einsätzen auf wenig Einsatzzeit kam, startete York ab seiner zweiten Saison durch. In seinem Senior-Jahr bei den Wildcats kam er auf durchschnittlich 33 Minuten Einsatzzeit, 14,4 Punkte, 3,4 Rebounds sowie 2,3 Assists.

2014 und 2015 schafften es York mit den Wildcats bis unter die besten acht Mannschaften des NCAA-Turniers. Der Einzug ins Final Four gelang jedoch nicht – jeweils scheiterte das Team aus Arizona an den Wisconsin Badgers.

Dreierrekord für die BayHawks

Seine erste Profistation führte Gabe York nach Italien zu Vanoli Cremona. Wegen organisatorischer Probleme kehrte York aber nach kurzer Zeit wieder in die USA zurück. Dort nahmen ihn die Erie BayHawks in der Development League der NBA unter Vertrag. Hier absolvierte der 23-Jährige in der abgelaufenen Saison 44 Spiele und kam im Schnitt auf 32,6 Minuten Einsatzzeit mit 15,8 Punkten, 4,2 Rebounds und 3,7 Assists.

Am 15. Dezember 2016 stellte er im Duell gegen die Los Angeles D-Fenders (118:99) einen Dreierrekord für die BayHawks auf: Gabe York traf zehn seiner 13 Dreier-Versuche und erzielte in 39 Minuten Spielzeit 38 Zähler.

Moritz Trieb verlässt Medi

Nicht mehr für Medi auflaufen wird Moritz Trieb. Der 19-jährige Jugend-Nationalspieler hat sich dazu entschieden, seine Profi-Karriere auf Eis zu legen und seine gesamte Kraft für sein Medizinstudium aufzuwenden.

Damit geht Medi Bayreuth mit folgendem Kader in die kommende Saison: James Arthur Robinson III, John Cox, Gabe York (alle neu) sowie Nate Linhart, Bastian Doreth, Andreas Seiferth, Steve Wachalski, Robin Amaize, De’Mon Brooks, Marius Adler und Assem Marei.

4 (2 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Ich dachte eigentlich, Moritz Trieb wäre Student der Sportökonomie an der Uni Bayreuth?!
Soweit ich weiß hat er BWL studiert in Bayreuth. Andi Seiferth ist ein Spöko.
Danke für die Info!
Er wechselt das Studium....Medizin!
Und das geht in Bayreuth ja (noch) nicht!