Mit Fantasieführerschein unterwegs

Die Dokumente des 25-jährigen Berliners erschienen den Beamten verdächtig. Nach Überprüfung mithilfe der polizeilichen Unterlagen war schnell klar, dass es sich bei den vorgelegten Dokumenten um Fantasiedokumente handelt.

Die Folge war die Beschlagnahme der gefälschten Dokumente sowie Anzeigen wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Ein Mitfahrer konnte anschließend das Lenkrad übernehmen und die Fahrt fortsetzen.

3 (1 vote)

Anzeige