Mistelbacher und Saaser siegen weiter

In die Erfolgsspur zurückgefunden hat der TSV Kirchenlaibach, der die die SpVgg Selb mit 6:3 besiegte. Dafür kam der TSV Neudrossenfeld II in Katschenreuth mit 3:9 gehörig unter die Räder.

BSC Bayreuth-Saas – FC Eintracht Münchberg 3:1 (2:1)

Einen perfekten Start erwischten die Gastgeber mit dem frühen Führungstreffer durch Geßlein nach einem individuellen Fehler der Gäste (5.). Dementsprechend behielt die Saas auch in der Folge das Kommando und erzielte wiederum durch Geßlein das verdiente 2:0 nach einer starken Vorarbeit von Füßmann (17.). Nun ließ der BSC Ball und Gegner laufen, bei sommerlich heißen Temperaturen wurde es für die Gäste immer schwieriger, Schritt zu halten. Mindestens ein weiterer Treffer hätte auf Grund der Überlegenheit fallen müssen. Doch stattdessen brachte eine grobe Unaufmerksamkeit im eigenen Spielaufbau mit der Folge eines Eigentores die Gäste kurz vor dem Wechsel wieder ins Spiel. Münchberg kam folglich mit deutlich mehr Schwung aus der Halbzeit, schaffte es aber nicht, die Saas ernsthaft in Gefahr zu bringen und ein eigenes Tor zu erzielen. Chancen boten sich zwar, jedoch waren die Abschlüsse jeweils zu schwach (57. und 79.). Mit einem stark vorgetragenen Angriff über Viefhaus, Hofmann und dem eingewechselten Guthmann entschieden die Gastgeber die Partie verdient (85.) für sich.

BSC Bayreuth-Saas: Tscheuschner – Grüner, Pütterich, Großer (85. Guthmann), Gubitz, Viefhaus, Eberlein, Maßberger, Hofmann, Geßlein (27. Küfner), Füßmann.

SR: Klerner (Lichtenfels); Zuschauer: 110.

Tore: 1:0, 2:0 Geßlein (5., 17.), 2:1 Pütterich (43. – Eigentor), 3:1 Guthmann (86.).

TSV Mistelbach – TSV Thiersheim 6:1 (2:0)

Die Taschner-Elf legte los wie die Feuerwehr und erzielte bereits in der 1. Minute das 1:0 durch Mader. Bereits acht Minuten später erhöhte Sippl auf 2:0. Er war alleine auf Gästetorhüter Schinner zugelaufen, hatte diesen umkurvt und eingeschoben. In der 37. Minute schwächte sich die Gästeelf selbst, als Lorke unnötig in der gegnerischen Hälfte den Torwart anging und dafür die Ampelkarte sah. Mistelbach ließ nun Ball und Gegner laufen. Einziges Manko war die Chancenverwertung. Die Vorentscheidung fiel dann bereits in der 50. Minute, als Frank nach einer Ecke mit einem schulmäßigen Kopfball auf 3:0 erhöhte. In der 63. Minute nutzten die Gäste die einzige Unachtsamkeit in der heimischen Abwehr und verkürzten auf 1:3. Doch bereits sieben Minuten später stellte Mistelbach den alten Abstand wieder her. Hagen bediente den am hinteren Pfosten lauernden Ganster, dieser legte direkt auf Sippl quer und dieser vollendete zum 4:1. Die Gäste brachen nun ein. So hatten Heißenstein und Ganster keine Mühe, auf 6:1 zu erhöhen. Letztendlich ein hochverdienter Sieg der Taschner-Elf,

TSV Mistelbach: Freiberger – Ansari, D. Weber, Ganster, Herrmann, Frank, Mader (62. Hüttl), Sippl, (72. Vogel), M. Weber, Hagen, Ludwig (52. Heißenstein).

SR: Dippold (Hof); Zuschauer: 156.

Tore: 1:0 Mader (1.), 2:0 Sippl (9.), 3:0 Frank (50.), 3:1 Hudecek (63.), 4:1 Sippl (70.); 5:1 Heißenstein (77.), 6:1 Ganster (87.).

Gelb-Rote Karte: Lorke (37. / TSV Thiersheim).

VfR Katschenreuth – TSV Neudrossenfeld II 9:3 (4:1)

Den Torreigen eröffnete der sehr laufstarke Pistor mit einem Schuss aus 13 Metern. Hoffmann erhöhte kurz darauf, ehe Biener ein Missverständnis zwischen Abwehrchef Stübinger und Torhüter Buß nutzte und per Kopf verkürzte. Doch schon zwei Minuten später stellte Amon den alten Abstand wieder her, und als Hoffmann einen Ball zum 4:1 ins kurze Eck gewuchtet hatte, war schon vor dem Wechsel eine Vorentscheidung gefallen. Das 2:4 durch Stelzers verwandelten Foulelfmeter war nur einen kuzer Hoffnungsschimmer, spätestens mit dem 5:2 durch Weggel war die Niederlage des TSV endgültig besiegelt. Sie fiel am Ende aber auch etwas zu hoch aus, da sich die Grün-Weißen nie aufgaben.

TSV Neudrossenfeld II: Schuberth – Förster, Dörfler, Peltrie (87. Boehm), Kornetzke, Svagr, Stelzer, Sendel, Biener (46. Arndt), Mayer, Greiner.

SR: Blay (Mitterteich); Zuschauer: 500.

Tore: 1:0 Pistor (15.), 2:0 Hofmann (22.), 2:1 Biener (28.), 3:1 Amon (30.), 4:1 Hofmann (33.), 4:2 Stelzer (64.– Foulelfmeter), 5:2 Weggel (74.), 6:2 Wettermann (77.), 7:2 Weggel (81.), 7:3 Stelzer (82.), 8:3 und 9:3 Weggel (84. und 89.).

TSV Kirchenlaibach – SpVgg Selb 13 6:3 (3:1)

Der TSV hatte die unterhaltsame Partie nach einer in den ersten elf Spielminuten herausgeschossenen 3:0-Führung scheinbar schon entschieden. Dann aber wurde die Heimelf nachlässig. Nach Hanciks 1:3 witterte Selb Morgenluft und kam mit einem Doppelschlag durch Zucker und Hancik nach der Pause in der Tat noch einmal zurück. Kirchenlaibach war trotz zweier Chancen von Sendelbeck minutenlang völlig von der Rolle. Doch dann pfiff der Unparteiische nach einem Foul im Selber Strafraum Elfmeter, den Olpen in der 69. Minute sicher zur erneuten TSV-Führung verwandelte. Und schon sechs Minuten später holte Reim Masching an gleicher Stelle von den Beinen. Olpen behielt auch diesmal die Nerven – 5:3. Kaum war wieder angepfiffen, schnappte sich Sendelbeck den Ball und stürmte über die linke Seite in den Strafraum, tunnelte einen Abwehrspieler und vollendete zum verdienten 6:3. Dies war die Entscheidung.

TSV Kirchenlaibach: Dujicek – Sebald, Olpen, Knappe, Dadder, Sendelbeck (86. Malzer), Masching (81. Bessel), Meyer (78. Stangel), Hofmann, Poellath, Bauernfeind.

SR: Görtler (Oberhaid), Zuschauer: 110.

Tore: 1:0 Masching (2.), 2:0 Knappe (7.), 3:0 Dadder (11.), 3:1 Hancik (29.), 3:2 Zucker (59,), 3:3 Hancik (61.), 4:3 und 5:3 Olpen (69 – Foulelfmeter und 75. – Foulelfmeter), 6:3 Sendelbeck (76.).

Nicht bewertet

Anzeige