Mistelbacher überraschen erneut

Die Saaser ließen beim noch sieglosen Tabellenvorletzten TSV Neudrossenfeld II nichts anbrennen, nahmen mit einem 2:0 die volle Beute mit und stehen nun auf Platz sechs.

TSV Mistelbach – TSV Kirchenlaibach 3:0 (3:0)

Die Mistelbacher waren in der niveaureichen Partie von Beginn an präsent und spielten aus einem stabilen Mittelfeld gefährliche Bälle in die Spitze. Bereits in der 21. Minute wurde der Offensivdrang mit dem 1:0 durch Heißenstein belohnt, der aus spitzem Winkel zum 1:0 einlochte. Die Kirchenlaibach fand gegen das sehr gut stehende Mittelfeld der Einheimischen keine Mittel, um sich Torchancen herauszuspielen. Das 2:0 in der 24. Minute, wiederum durch Heißenstein, war das schönste Tor. Der Angreifer erlief sich einen langen Ball aus der eigenen Abwehr, umkurvte Torwart Dujicek und schob ein. Dem 3:0 ging ein Sololauf von Frankenberger auf Dujicek voraus, den dieser jedoch im ersten Versuch klären konnte. Der Abpraller landete wiederum bei Frankenberger, der gekonnt auf Heißenstein zurücklegte, und dieser belohnte sich mit seinem Hattrick. Nach der Pause war das Spiel mit der Gelb-Roten Karte gegen den Gästespieler Knappe entschieden. Mistelbach verwaltete das Ergebnis geschickt, tat in der Offensive nur noch das Nötigste und fuhr einen hochverdienten Sieg ein.

TSV Mistelbach: Freiberger – D. Weber, Herrmann, Frank, Heißenstein, M Weber, Hagen, Ludwig (68. Mader), Ganster, Frankenberger (83. Sippl), T. Ansari (78. Hüttl).

TSV Kirchenlaibach: Dujicek – Knappe, Dadder, Sendelbeck, Masching (85. Schmidt), Hader, Stangel (51. Uschold), Opfermann, Meyer (85. Bessel), Poellath, Bauernfeind.

SR: Bargel (Bad Staffelstein); Zuschauer: 80.

Gelb-Rote Karte: Knappe (63. /TSV Kirchenlaibach).

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Heißenstein (21., 24. und 43.).

TSV Neudrossenfeld II – BSC Bayreuth-Saas 0:2 (0:0)

Es war ein Geduldspiel für die Saaser, da sich lange Zeit gegen die taktisch klug verteidigende Neudrossenfelder Elf schwer taten. Lediglich nach einer Flanke wurde es kurze Zeit gefährlich, ein TSV-Verteidiger konnte aber klären. Der Gastgeber gab durch Sahr nach 30 Minuten den ersten Torschuss ab. Die Lerchenbühler rannten pausenlos an und waren spielerisch überlegen, am gegnerischen Sechzehner jedoch mit dem Latein am Ende. Auch in der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauer lange Zeit das gleiche Bild. Der favorisierte Gast spielte und spielte, kam jedoch zu keinen nennenswerten Torchancen. Erst zehn Minuten vor dem Ende, wurde der Druck nach einer taktischen Umstellung noch größer und Svagr konnte für den TSV noch vor einem einschussbereiten Saaser klären. Doch bei der nächsten Aktion acht Minuten vor dem Ende gelang der Weith-Truppe der erlösende Führungstreffer. Nach einer Kombination über die rechte Seite musste Küfner die Hereingabe nur noch ins Tor schieben. Kurz darauf fasste sich der eingewechselte Franz ein Herz und zog aus der Distanz ab, sein Schuss ging jedoch über das Gehäuse. In der 85. Minute waren die Gäste dann bei einer Standardsituation unaufmerksam und Biener hätte dies per Kopf beinahe bestraft. Mit dem Schlusspfiff sorgte Maßberger für das 0:2, als TSV-Torhüter Schuberth bei einem Standard mit nach vorne gegangen war. So stand am Ende ein verdienter Sieg der Bayreuther, die spielerisch stärker waren und mehr Ballbesitz verzeichneten. Die Landesliga-Reserve hätte nur wegen ihres Kampfgeistes und ihrer taktischen Disziplin ein Remis verdient gehabt.

TSV Neudrossenfeld II: Schuberth – Förster (84. Sühler), Böhm, Hilla, Sahr, Dippold, Svagr, Stelzer, Weiner (56. Mayer), K. Stöcker (17. Biener), Sendel.

BSC Bayreuth-Saas: Tscheuschner – Pütterich, Gubitz, Massberger, Schmidt (72. Franz), Vogler, Viefhaus, Sczepaniak, Großer, Küfner (89. M. Greef), Geßlein (72. Eberlein).

SR: Distler (Merkendorf); Zuschauer: 160.

Tore: 0:1 Küfner (82.), 0:2 Massberger (90.+2.).

Nicht bewertet

Anzeige