MiN-Adventskalender: der 6. Dezember

Gesundheitlich stark angeschlagen zu sein, kann das Leben zu einem einzigen Kampf machen. So geht es Gernot W. (Name von der Redaktion geändert). Der gelernte Elektriker bekam bereits im Alter von 35 Jahren massive Knieprobleme. Die verschiedensten Behandlungsmethoden hat er durchlaufen ohne wirklich eine Besserung des Zustands zu erreichen. Immer wieder nahm er seine Arbeit auf, um kurze Zeit später wieder ins Krankenhaus eingewiesen zu werden.

Auch Operationen erwiesen sich als Fehlgriff. Vor allem als es zu einer Entzündung kam, nach dem Einsetzen einer Prothese, war Gernot W. viele Wochen ans Krankenbett gefesselt. Hinzu kamen inoperable Probleme im Halswirbel- und Brustwirbelbereich, so dass bald feststand, dass er seinen Beruf nicht mehr ausüben konnte.

Freunde machen die Kurier-Stiftung aufmerksam

Wegen seines fortgeschrittenen Alters lehnt die Agentur für Arbeit Umschulungsmaßnahmen ab, so dass Gernot W. heute von Hartz IV leben muss. Momentan kämpft er darum, dass sein Grad der Behinderung erhöht wird, um wenigstens in den Genuss einiger Leistungen zu kommen. Weil er keine Verwandtschaft hat, ist auch von dieser Seite keine Hilfe zu erwarten.

Nur sein kleiner Freundeskreis steht ihm treu zur Seite und hat ihn auch auf die Kurier-Stiftung „Menschen in Not“ aufmerksam gemacht. Zu Weihnachten erhält Gernot W. ein großes Lebensmittelpaket und finanzielle Unterstützung, damit sein Motorroller repariert werden kann, der ihm noch etwas Mobilität ermöglicht.

Hier geht es zur Homepage von Menschen in Not.

Unterstützen Sie die Kurier-Stiftung Menschen in Not. So spenden Sie:

Sparkasse Bayreuth

  • IBAN: DE93 7735 0110 0009 0000 01
  • BIC: BYLADEM1SBT

VR-Bank Bayreuth

  • IBAN: DE86 7739 0000 0000 0003 10
  • BIC: GENODEF1BT1

Hypo Vereinsbank

  • IBAN: DE51 7732 0072 0003 0933 44
  • BIC: HYVEDEMM412

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.