Meister Bindlach siegt im Eiltempo

Den Hinkampf hatten die Oberbayern am grünen Tisch mit 36:0 gewonnen, weil die Bindlacher wegen eines Staus auf der Autobahn zu spät zum Wiegen gekommen waren. Es war der bislang einzige doppelte Punktverlust des ASC in dieser Saison.

80:6 Punkte für den ASC

Die 150 Bindlacher Fans in der Bärenhalle bekamen zwischen den Kämpfen kaum eine Verschnaufpause vom Jubeln. Denn acht von zehn Duellen beendeten die Lokalmatadoren meist noch in unter zwei Minuten Kampfzeit mit technischer Überlegenheit oder schulterten ihren Gegner bereits nach wenigen Sekunden. Die Kampfzeit inklusive Pausen betrug gerade einmal 29 Minuten und vier Sekunden. Insgesamt 80:6 technische Zähler erzielten die Bindlacher in den zehn Kämpfen – diese hohe Punktzahl spricht Bände.

Publikumsliebling beeilt sich

Die Gastgeber starteten gleich mit zwei Schultersiegen: Im klassischen Stil (57 kg) machte Nikolas Geldner mit seinem Kontrahenten Stefan Schmidt ebenso kurzen Prozess wie Publikumsliebling Pedro Jesus Mejias Rodriguez im Freistil (61 kg) mit Simon Scholler. Einen Sieg durch technische Überlegenheit landete Kevin Adler gegen Dennis Braun (66 kg, gr.-röm.), kampflos zu vier Zählern kam Bastian Hoffmann.

Nach Philipp Adlers Schultersieg über Roman Lehner (75 kg, gr.-röm.) bauten Marcel Fornoff (75 kg, Freistil), David Adler (86 kg, gr.-röm.) und Sascha Büchner (86 kg, Freistil) die Führung durch technische Überlegenheitssiege gegen Markus Ertl, Egor Moiseev und Michael Weber auf 32:0 aus. Nicht mehr ins Gewicht fielen die beiden 0:2-Punktniederlagen von Nico Sendelbeck (98 kg, gr.-röm.) und Andre Schmidt (130 kg, Freistil).

Trainer Fornoff: Attraktiver Sport

ASC-Trainer Matthias Fornoff war der Stolz auf seine Mannschaft ins Gesicht geschrieben: „Die Jungs haben heute einmal wieder gezeigt, wie attraktiv diese Sportart ist. Da hat sich das Techniktraining bemerkbar gemacht. Jetzt freuen wir uns auf den letzten Kampf am kommenden Samstag daheim gegen den TSV Burgebrach. Danach wird der Meistertitel gebührend gefeiert!“

Das Duell mit dem Tabellenfünften beginnt am 10. Dezember um 19.30 Uhr in der Bärenhalle.

mak

Nicht bewertet

Anzeige