Meilerfest am Samstag

Munder, Schirm-Herr im wahrsten Sinne des Wortes, wird auch eine Nacht lang zusammen mit Alfons Klingel, Vorsitzender des Arbeitskreises für Touristik und versierter Köhler, den Meiler bewachen, Luftlöcher öffnen und schließen wird, damit die Kohle nicht verbrennt. Denn der Meiler darf keine Stunde aus den Augen gelassen werden.

Fichtelgebirgsholzkohle

Viel wurde Vorarbeit geleistet, berichtete Klingel und erzählte Wissenswertes vom wiederbelebten, traditionellen Köhlerhandwerk im Fichtelgebirge. Gäste sind gerne gesehen während der Meilertage in Neubau. Und wenn alles planmäßig verläuft, werden in zehn bis zwölf Tagen, je nach Wetterbedingungen, geschätzte zwei Tonnen gute Fichtelgebirgsholzkohle geerntet.

Am Samstag, 21. Juli, ab 15 Uhr ist großes Meilerfest auf dem Meilerplatz in Fichtelberg-Neubau nahe der Bleaml-Alm mit allerlei kulinarischen Spezialitäten und viel Musik. Und um 18 Uhr haben die Fichtelzwerge ihren großen Auftritt.

gis/Foto: Lammel

Nicht bewertet

Anzeige