Mehrere verendete Tiere gefunden

Einen schrecklichen Fund hat am Dienstag eine Spaziergängerin in Hof gemacht. Während sie ihre Katze gesucht hatte, entdeckte sie in einem alten Gartenhaus, das zwischen Hohensaas und Vogelherd liegt, mehrere tote Tiere. Wie die Polizei bestätigt, handelt es sich dabei um verweste Schafe. "Die Tiere sind vermutlich bereits im Januar verendet", sagt Mirko Mutterer von der Polizeiinspektion Hof. Der Tierhalter, ein 55-jähriger Mann aus Hof, ist der Polizei und dem Ordnungsamt bereits seit mehreren Jahren bekannt.

"Das Ordnungsamt hat bereits im Dezember 2015 festgestellt, dass die Haltung der Tiere nicht den tierschutzrechtlichen Anforderungen entsprach", sagt Susanne Groh von der Pressestelle der Stadt Hof. Zeitweise hat die Stadt dem Mann die Tiere weggenommen. Er musste die Haltungsbedingungen auf seinem Grundstück verbessern. Wie Groh weiter berichtet, hat der Mann daraufhin ein altes Gartenhaus als Stall hergerichtet.

Das Veterinäramt hat die Einrichtung als geeignet bestätigt.  Im Juli 2016 hat der Tierhalter seine Schafe dann zurückbekommen. "Der Halter wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass dieser Stall für winterliche Temperaturen nachzurüsten ist", sagt Groh.

"In den Trinkbehältern war das Wasser geforeren, anscheinend hatten die Tiere seit Tagen nichts zu trinken und zu essen"

Am 28. Dezember hat das Ordnungsamt die Haltung der Tiere bei moderaten Temperaturen erneut kontrolliert. Die Haltungseinrichtung sei nachgerüstet worden. Die Tiere sollen sich in einem guten Zustand befunden haben.  Das dauerte jedoch nicht lange, wie die Polizei Hof mitteilt. "Im Januar haben wir mehrere tote Schafe auf dem Grundstück entdeckt", sagt Mirko Mutterer.

Die Polizei geht davon aus, dass die Tiere nicht versorgt wurden. "In den Trinkbehältern war das Wasser geforeren, anscheinend hatten die Tiere seit Tagen nichts zu trinken und zu essen", berichtet Mutterer. Insgesamt hat man damals vier tote Schafe enteckt. Ein weiteres Schaf war extrem verwahrlost und geschwächt.

Der Halter war zu keinen Auskünften bereit. Er erhielt sofort ein Tierhaltungsverbot. "Obwohl die Polizei damals nach weiteren Tieren auf dem Grundstück gesucht hat, konnte sie keine finden", erzählt Mutterer. Bis Dienstag. In einem Verschlag lagen die Kadaver von mindestens vier Schafen. "Es ist davon auszugehen, dass die Tiere bereits im Januar verendet sind und seit dem dort liegen." Gegen den 55-jährigen Tierhalter läuft eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

4.5 (2 Stimmen)

Anzeige