Medi-Trainer holt seinen Musterschüler

Der 22-jährige A2-Nationalspieler ist 1,96 m groß und kommt hauptsächlich für die Positionen zwei (Shooting Guard) und drei (Small Forward) in Frage. Seine Qualitäten kann wohl kaum jemand besser beurteilen als der neue Medi-Coach Raoul Korner, der mit Amaize schon seit 2013 in Braunschweig zusammengearbeitet hat: „Er hat letzte Saison einen riesengroßen Sprung gemacht, sich in der BBL wichtige Minuten erarbeitet und letztendlich in der Rotation“, wird der Österreicher in der Mitteilung des Vereins zitiert. „Robin verfügt über eine in Deutschland seltene Kombination aus Athletik, Kreativität und Spielwitz und hat dabei sein enormes Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft.“

Robin Amaize stammt aus Gießen, wo er auch in der Saison 2012/13 im Alter von 19 Jahren sein BBL-Debüt gegeben hat. In der folgenden Spielzeit begann bereits die Zusammenarbeit mit dem heutigen Bayreuther Coach in Braunschweig. „Ich mag ganz einfach die Art und Weise extrem gerne, wie Raoul Basketball spielen lässt“, gibt der Musterschüler die Komplimente des Trainers zurück. „Er kennt mich schon sehr gut, und ich bin davon überzeugt, dass ich bei ihm noch viel lernen kann.“

U-22-Topscorer in der Pro B

In der vergangenen Saison spielte der Bayreuther Neuzugang noch parallel mit Zweitspielrecht für den Braunschweiger Kooperationspartner MTV Herzöge Wolfenbüttel in der Pro B. Dabei avancierte er in 22 Spielen mit durchschnittlich 15,9 Punkten pro Spiel zum Topscorer sämtlicher deutscher U-22-Spieler in der dritthöchsten Spielklasse. Zudem sammelte er stattliche 5,0 Rebounds und 3,2 Assists und hatte damit wesentlich Anteil am zweiten Platz der Herzöge in der Pro B Nord. In den Playoffs scheiterten sie dann aber gleich mit 1:2 Siegen an den Weißenhorn Youngstars.

Vor allem in der Rückrunde erarbeitete sich Amaize aber auch zunehmende Einsatzzeit bei den Löwen in der BBL. Insgesamt lag sein Schnitt am Ende bei 9,39 Minuten, in denen er 3,0 Punkte und 1,4 Rebounds verzeichnete. In der Partie beim Deutschen Meister in Bamberg (66:92) war er mit zwölf Zählern sogar der Braunschweiger Topscorer.

Malte Ziegenhagen muss gehen

Mit der Verpflichtung von Robin Amaize steht bei Medi Bayreuth auch ein Abgang fest: Malte Ziegenhagen, der vor einem Jahr von der Northwood University nach Bayreuth gekommen war, wird künftig nicht mehr zum Medi-Kader gehören.

5 (6 Stimmen)

Anzeige