Marktplatz künftig ohne Überweg

Bisher war der Übergang unweit des Musikcafés Rheingold mit einem Schild und andersfarbigen Pflasterstreifen gekennzeichnet. Im Zuge der Sanierungsarbeiten auf der ehemaligen B 2 vergangenen Spätsommer und Herbst wurde die Fläche durch Asphalt ersetzt, um hier in Zukunft Zebrastreifen aufbringen zu können.

Doch die Firma Bayernwerk konnte kein Angebot für die vorgeschriebene Ausleuchtung unterbreiten, so Bürgermeister Jürgen Zinnert auf Nachfrage. Begründung: „Nicht ausführbar“. Die vorgeschriebene zusätzliche Straßenleuchte hätte mitten auf den schmalen Gehweg gestellt werden müssen.

Der Stadtrat hatte den Überweg unbedingt erhalten wollen, fügt sich aber nun in das Unvermeidliche. Immerhin ist hier das Tempo ohnehin auf 30 Stundenkilometer beschränkt. Als Unfallschwerpunkt ist der Marktplatz bisher nicht aufgefallen.

Und, so Zinnert, eine rund zweistündige Beobachtung habe ergeben, dass Fußgänger an jeder beliebigen Stelle die Straße am Marktplatz überqueren, der Überweg selbst wurde dabei kaum genutzt.

Bei den Restarbeiten an der Ortsdurchfahrt in diesem Jahr soll die Asphaltfläche wieder entfernt und durch neutrales Pflaster ersetzt werden, so Zinnert. „Die noch ausstehenden Restarbeiten werden bei entsprechender Witterung im Frühjahr 2017 fortgeführt. Die Ausführung der Arbeiten wird in die Ferienzeit gelegt, um den Schulbusverkehr nicht zu beeinträchtigen“, heißt es auf der Internetseite des Staatlichen Bauamtes Bayreuth. In Ergänzung dazu teilt Amtsleiter Kurt Schnabel mit: „Über die endgültige Beseitigung des Fußgängerüberweges hat es noch keine abschließende Abstimmung zwischen der Stadt Bad Berneck, dem Straßenbaulastträger (Landkreis Bayreuth) sowie dem Staatlichen Bauamt gegeben. Die übrigen Restarbeiten (Verfugung und Angleichung des Pflasters) sollen in den Osterferien unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt werden.“

Nicht bewertet

Anzeige